Medical-Team der HSG Wetzlar richtet erstmals Gesundheitsmesse aus

Das Medical-Team der HSG Wetzlar um Mannschaftsarzt Marco Kettrukat stellt sich rund um das Heimspiel gegen Melsungen vor und informiert die Besucher. Bildquelle: Media Shots

DKB Handball-Bundesliga

Rund um das Heimspiel gegen Melsungen können sich Besucher über verschiedene medizinische Themenkomplexe informieren

Zum ersten Mal findet am Sonntag, 22. April, rund um das Heimspiel unserer HSG Wetzlar gegen die MT Melsungen (15 Uhr) die HSG-Gesundheitsmesse statt, bei der sich alle Besucher über verschiedene medizinische Themenkomplexe informieren können. Dabei präsentiert das HSG-Medical-Team seine medizinische Kompetenz nicht nur im Profisport. Auch die AOK Hessen als unser Gesundheitspartner wird sich im Foyer der Rittal Arena mit einem Promo-Stand vorstellen. Das HSG-Medical-Team hat sich zu Saisonbeginn 2017 aus den führenden Anbietern Mittelhessen im Bereich Sportmedizin zusammengefunden und begleitet die HSG in ihren gesundheitlichen Belangen.

Das Kaiserin Auguste-Viktoria-Krankenhaus in Ehringshausen ist seit 2017 ein Hauptstandort meiner Kreuzband- und Knieoperationen, und seit Anfang des Jahres erfolgen hier auch in modernsten Operationssälen die Implantation künstlicher Kniegelenke. Weiterhin erfolgt hier durch kooperierende Ärzte die Behandlung chirurgischer, gefäßchirurgischer und internistischer Patienten. In der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe hat wohl auch der eine oder andere Besucher das Licht der Welt erblickt.

Wo man literweise Schweiß verliert

Peter Nagel als Leiter des Reha-Zentrums Biskirchen steht uns seit vielen Jahren als Partner zur Seite. Vor allem bei der Reintegration von Langzeitverletzten in den Trainings- und Spielbetrieb ist er nicht mehr wegzudenken. So haben Joao Ferraz und Maxi Holst hier sicherlich einige Liter Schweiß verloren.

Mit dem Sanitätshaus Gerster konnten wir in der extrem wichtigen Schnittstelle zur Versorgung mit Bandage und weiteren Hilfsmitteln ein alteingesessenes Unternehmen in Wetzlar gewinnen. Durch ein hochmodernes Versorgungskonzept kann hier die Versorgung mit Hilfsmitteln „right in time“ erfolgen, was lange Wartezeiten in Versorgung und damit auch Gesundung des Sportlers und Patienten verhindert. Die Firma Gerster hat einen Standort im Stockwerk über meiner Praxis in der Spilburgstraße 4, Wetzlar.

Alternative zur MRT-Untersuchung

Dr. med. Rainer Berthold ist einer meiner Praxispartner in der Orthopädischen Praxis in Wetzlar. Deutschlandweit bekannt ist er für seine Fähigkeiten in der strahlenfreien Diagnostik von Gelenkerkrankungen durch Sonografie, und er bildet auch regelmäßig Ärzte in der Ultraschalldiagnostik von Gelenken aus. Hier kann man häufig MRT-Untersuchungen durch die dynamische und kurzfristige Ultraschalldiagnostik ersetzen.

Dr. med. Alwin Sauer ist mein zweiter Praxispartner in Wetzlar. Er ist spezialisiert auf die konservative Behandlung von Sportverletzungen. Neben dem breiten Einsatz von Akupunkturbehandlung ist er als einer von wenigen Ärzten anerkannter Sportosteopath. Dadurch können durch osteoptahische Diagnostik und Therapie komplexe Verletzungen und Schmerzsyndrom behandelt werden.

Zum Abschluss darf ich mich selbst noch vorstellen. Seit mehr als zehn Jahren begleite ich unsere grün-weißen Jungs in der DKB Handball-Bundesliga. Seit 2014 bin ich mit eigener Praxis in der Spilburgstraße 4 in Wetzlar. Neben der nichtoperativen Behandlung von Sportverletzungen habe ich mich auf Knie- und Kreuzbandoperationen spezialisiert. Mit meinen Kollegen zusammen betreibe ich ein offenes MRT, um kurzfristig und in der Regel am gleichen Tag Verletzungen diagnostizieren zu können.

Euer Marco Kettrukat