Nächste Hiobsbotschaft für HSG Wetzlar!

DKB Handball-Bundesliga

Nach Kristian Björnsen fällt auch Rechtsaußen Lars Weissgerber langfristig aus

Der Handball-Erstligist HSG Wetzlar ist derzeit vom Verletzungspech verfolgt. Im gestrigen Auswärtsspiel der Grün-Weißen beim THW Kiel hat nunmehr auch Lars Weissgerber erwischt. Der Rechtsaußen hat sich den Innenknöchel im linken Fuß gebrochen, nach dem ihm ein Kieler Spieler in der ersten Halbzeit ins Bein gefallen war. Das ergab heute eine Röntgen- und MRT-Untersuchung bei Mannschaftsarzt Marco Kettrukat. Weissgerber fällt somit 10 bis 12 Wochen aus.

Erst im Heimspiel zuvor hatte sich Rechtsaußen Kristian Björnsen schwerwiegend verletzt, sodass die Mittelhessen aktuell ohne gelernten Linkshänder auf dieser Position dar stehen.

“Uns trifft es derzeit knüppeldick”, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. “Es ist für die Trainer und die Mannschaft einfach nur extrem hart, wieviele Nackenschläge es zu verdauen gilt. Deshalb müssen jetzt alle, die ein grün-weißes Herz haben, eng zusammen und hinter unserem Team stehen. Wir stecken in einer schwierigen Situation, die wir aber gemeinsam meistern werden.”

Natürlich sich die Mittelhessen nunmehr erneut gezwungen den Transfermarkt zu prüfen. “Für’s erste werden wir jedoch auf Nachwuchsspieler der U23 zurück greifen. Wir werden nur jemanden verpflichten, der uns qualitativ auch helfen kann. Die Suche hat schon begonnen”, so Seipp.