Spiel der HSG Wetzlar in Flensburg abgesagt

Bildquelle: SG Flensburg-Handewitt

DKB Handball-Bundesliga

DKB Handball-Bundesliga sucht nach Ersatztermin

Das Spiel in der DKB Handball-Bundesliga zwischen der HSG Wetzlar und der SG Flensburg-Handewitt ist am Donnerstagnachmittag kurzfristig abgesagt worden. Ausschlaggebend für diese Entscheidung seien die schlechten Wetterverhältnisse gewesen, hieß es. In der Nacht hatte es in Flensburg kräftig geschneit.

„Natürlich ist das für uns alles andere als vorteilhaft, da die Fahrt nach Flensburg die weiteste Anreise der Saison ist und wir sie nun zweimal absolvieren müssen. Trotzdem haben wir allergrößten Respekt vor der Entscheidung der Flensburger Behörden, denn die Sicherheit der Zuschauer, Spieler und Offiziellen steht an aller erster Stelle und für das Wetter kann keiner etwas", sagt HSG-Geschäftsführer Björn Seipp.

"Sowohl vonseiten der DKB Handball-Bundesliga als auch vonseiten der SG Flensburg-Handewitt war die Kommunikation im Vorfeld der Entscheidung vorbildlich, so dass wir immer auf dem aktuellen Stand waren. Wenn wir aus dieser Absage irgendetwas positives ziehen wollen, dann, dass sich im Vorfeld unseres Pokal-Viertelfinals am Sonntag niemand verletzen konnte und die Spieler heute Abend im eigenen Bett schlafen können."

Einen Ersatztermin für die Partie gibt es noch nicht. "Wegen des Nachholtermins werden wir uns in den kommenden Tagen mit den Trainern zusammensetzen und die Vorschläge aus Flensburg und Köln prüfen“, so Seipp.