Tibor Ivanisevic verlängert Vertrag um zwei Spielzeiten!

Bild: FGsportfoto

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

Serbischer Nationalkeeper bleibt bis Sommer 2022 bei HSG Wetzlar – Trainer Jasmin Camdzic: „Er ist ein starker Torhüter und herausragender Typ!“

Der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar setzt die Zusammenarbeit mit Torhüter Tibor Ivanisevic über das Saisonende hinaus fort. Der 29-jährige serbische Nationalkeeper hat das Angebot der Grün-Weißen für eine Vertragsverlängerung angenommen und sein Arbeitspapier vorzeitig bis zum 30. Juni 2022 verlängert. Ivanisevic war im Sommer 2018 vom damaligen dänischen Meister Sjkern Handbold an die Lahn gewechselt.

„Wir sind sehr froh, dass wir weiterhin mit Tibor planen können. Dafür gibt es viele Gründe“, so Wetzlars Torwarttrainer Jasmin Camdzic. „Zunächst einmal passt Tibor sportlich und allen voran menschlich toll zur HSG Wetzlar. Er ist ein starker Torhüter und herausragender Typ. Durch Tibors längerfristige Verletzungen hat sich eine neue Rollenverteilung auf der Torhüterposition ergeben, die ihm bewusst ist. Mit Till Klimpke und Tibor haben wir ein starkes Torhütergespann für die Zukunft, dass sich gut versteht und toll ergänzt. Es herrscht somit ein gesunder Konkurrenzkampf auf dieser Position, was wichtig für die Mannschaft und unsere Ergebnisse ist.“   

Ivanisevic wird somit auch in der kommenden Saison ein Torhütergespann mit Eigengewächs Till Klimpke bilden, dessen Vertrag bei den Mittelhessen noch bis ins Jahr 2023 läuft. Als dritten Schlussmann haben die Grün-Weißen den gebürtigen Bosnier Anadin Suljakovic bis Juni 2021 an sich gebunden. Der 21-jährige hatte Ivanisevic in den vergangenen Wochen, in denen der Serbe wegen eines Mittelhandbruchs pausieren musste, ersetzt und sammelt ansonsten Spielpraxis in der U23 der HSG Wetzlar in der 3. Liga.

Auch Ivanisevic freut darauf weiterhin im grün-weißen Trikot auflaufen zu können. „Es ist wirklich toll, dass ich in den kommenden zweieinhalb Jahren ein Teil dieser Mannschaften und des Torhütergespanns bleiben werde“, so der gebürtige Belgrader. „Ich fühle mich unglaublich wohl hier, sowohl in der Region als auch im Club. Zudem weiß ich, dass die HSG Wetzlar für mich der in jeder Hinsicht richtige Verein ist, um mich als Sportler weiterzuentwickeln. Deshalb habe ich mehr sehr gefreut, als das Angebot kam, die Zusammenarbeit über den Sommer hinaus fortzusetzen und dieses gerne angenommen.“