„Unternehmen gewinnen durch Betriebliches Gesundheitsmanagement an Attraktivität für Mitarbeiter!“

Bild: HSG Wetzlar

DKB Handball-Bundesliga

HSG Wetzlar bietet nicht nur Partnerfirmen Betriebliches Gesundheitsmanagement an – Leiter Jonas Rath: „Erstellen maßgeschneiderte Angebote!“

Der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar geht neue Wege, wenn es darum geht, die Ansprüche von Sponsoren und Partner zu erfüllen. So bieten die Grün-Weißen Unternehmen in der Region Unterstützung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement an. BGM ist die Gestaltung, Lenkung und Entwicklung betrieblicher Strukturen und Prozesse, um Arbeit, Organisation und Verhalten am Arbeitsplatz gesundheitsförderlich zu gestalten. Sie sollen den Beschäftigten und dem Unternehmen gleichermaßen zugutekommen. Als Leiter fungiert bei der HSG Wetzlar seit Juli Athletiktrainer Jonas Rath. Der 38-jährige Sportwissenschaftler äußert sich dazu in diesem Interview.

Herr Rath, Sie sind jetzt seit Anfang Juli festangestellt bei der HSG Wetzlar. Sie sind zwar nicht komplett neu im Club, aber trotzdem, wie haben Sie sich eingelebt?

Jonas Rath: „Gut - natürlich gibt es bei einer neuen Anstellung immer einiges zu tun und man braucht sicherlich etwas „Eingewöhnungszeit“ zur Orientierung, aber durch die enge Zusammenarbeit in unserem Team auf der Geschäftsstelle und unter den Trainern habe ich viel Unterstützung bekommen. Es gibt noch einige Herausforderungen, aber irgendwie habe ich mich schon einige Male gefragt, ob ich wirklich erst so kurze Zeit dabei bin."  

Als Athletiktrainer sind Sie ja nicht nur für die Bundesliga-Mannschaft sondern auch die U-Mannschaften zuständig. Wie wichtig ist die athletische Ausbildung im Nachwuchsbereich und auf was kommt es da altersbezogen an?

Jonas Rath: „Auch im Jugendbereich spielen wir altersübergreifend auf hohem Niveau Handball. Da gehören im Spiel und auch im Trainingsbetrieb gewisse körperliche Voraussetzungen einfach dazu. Mit zunehmendem Alter wiegen diese schwerer. Von entsprechender Bedeutung ist es, die Spieler auch in ihrer physischen Entwicklung bestmöglich zu unterstützen und frühzeitig auf diese Anforderungen höherer Altersstufen und Spielklassen vor zu bereiten. Wichtig ist es die Bedürfnisse und Voraussetzungen in den verschiedenen Entwicklungsstufen zu kennen und Ihnen gerecht zu werden. In jüngeren Jahren sind die Inhalte des Athletiktrainings etwas allgemeiner und unspezifischer, im Verlauf werden die Belastungen spezifischer.“

Zudem haben Sie bei der HSG Wetzlar die Position „Leiter Betriebliches Gesundheitsmanagement“ inne. Was hat es damit auf sich?

Jonas Rath: „Auch in meiner früheren Tätigkeit als sportwissenschaftlicher Leiter eines renommierten Reha- und Gesundheitszentrums im Rhein-Main-Gebiet habe ich schon Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung gesammelt. Als HSG Wetzlar möchten wir (nicht nur) unseren Kooperationspartnern die Möglichkeit geben von unserer Erfahrung und Expertise im Bereich Gesundheit und Leistung zu profitieren. Aktuell beschäftige ich mich viel mit der Erstellung attraktiver Konzepte und Inhalte entsprechender Maßnahmen, die wir Unternehmen in unserem Umfeld anbieten möchten, die etwas für die Gesundheit und Zufriedenheit ihrer Mitarbeitet tun möchten.“

Welche Rolle spielt das „Betriebliche Gesundheitsmanagement“ heute bei Unternehmen. Was sind die Vorteile für die Mitarbeiter und die Firmen?

Jonas Rath: „Das Unternehmen ist der optimale Raum den Anforderungen der modernen Arbeitswelt und des demografischen Wandels mit entsprechenden Maßnahmen zu begegnen. Unzureichende Bewegung und steigender Stress, etwa durch immer schnellere Kommunikationswege und die zunehmende Verschmelzung von Arbeitsplatz und privatem Alltag sind charakteristisch für unsere Zeit. Hinzu kommt der demografische Wandel, der sich bei vielen Unternehmen bereits im stetig steigenden Durchschnittsalter ihrer Mitarbeiter zeigt. Mit attraktiven Maßnahmen im Bereich der Gesundheitsförderung zeigen moderne Unternehmen ihren Mitarbeitern, dass sie Ihnen wichtig sind und gewinnen an Attraktivität. Gesunde und vor allem zufriedene Mitarbeiter der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg."

Sie stehen bereits mit einigen Firmen in der Region in Kontakt. Wie ist die Resonanz und das Interesse bislang bei den Unternehmen?

Jonas Rath: „Die Resonanz bei den Firmen in der Region ist durchweg positiv. Viele Unternehmen sind schon aktiv, andere haben die Notwendigkeit erkannt und sind auf der Suche nach attraktiven und zeitgemäßen Angeboten. Unabhängig von der Unternehmensgröße und -struktur waren alle sehr aufgeschlossen für unsere Ideen.“

Welche konkreten Angebote kann die HSG Wetzlar den Firmen anbieten?

Jonas Rath: „Das Leistungsspektrum ist relativ groß. In allererster Linie stehen natürlich interessante Bewegungsangebote etwa zur Förderung der Rücken- oder Herz-Kreislaufgesundheit, die direkt vor Ort im Unternehmen angeboten werden können. Darüber hinaus haben viele Ansprechpartner Interesse an den von uns angebotenen Vorträgen zu gesundheitsrelevanten Themen geäußert, bzw. uns in diesem Zusammenhang auch schon zu verschieden Veranstaltungen eingeladen um Ihre Mitarbeiter etwa für das Thema gesunde Ernährung zu sensibilisieren. Unternehmen können natürlich auch von unserem Expertennetzwerk zu profitieren, wenn es beispielsweise um die Beratung bei der Schaffung entsprechender infrastruktureller Voraussetzungen im Unternehmen geht."

Gelten diese Angebote nur für Unternehmen oder bietet die HSG Wetzlar über Sie zum Beispiel auch individuelles Personaltraining für Führungskräfte an?

Jonas Rath: „Um ehrlich zu sein hatten wir das anfangs gar nicht so auf dem Schirm, aber ja natürlich bieten wir auch die individuelle Betreuung im Rahmen von Personal Trainings etwa für Führungskräfte und Unternehmer an. Gerade Personen mit viel Verantwortung und wenig Zeit können natürlich enorm profitieren, wenn es um individuell abgestimmte Programme zur Stärkung der persönlichen Ressourcen geht. Da unterscheidet sich die Führungskraft nicht so sehr vom Leistungssportler."

Sie haben Interesse? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Jonas Rath (Leiter Betriebliches Gesundheitsmanagement),

Tel.: 06441/20005-17, E-Mail: jrath@hsg-Wetzlar.de