Verletzungsserie hält an: Auch Tim Rüdiger fällt lange aus!

Tim Rüdiger fällt mit Kahnbeinbruch lange aus. (Bild: Florian Gümbel)

DKB Handball-Bundesliga

Eigengewächs der HSG Wetzlar zieht sich im Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen Kahnbeinbruch zu

Die HSG Wetzlar bleibt weiter heftig vom Verletzungspech gebeutelt. Nach den etatmäßigen Rechtsaußen Kristian Björnsen (Innenbandriss im Knie) und Lars Weissgerber (Fußbruch) hat sich jetzt auch Youngster Tim Rüdiger schwer verletzt. Der 20-jährige zog sich im Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen einen Kahnbeinbruch in der rechten Hand zu. Das ergab am heutigen Tag eine abschließende CT-Untersuchung in der Handchirurgie der BG Unfallklinik Frankfurt. Rüdiger fällt somit etwa zehn Wochen aus, muss in den kommenden sechs Wochen Gips tragen.

Nach dem Ausfall von Björnsen und Weissgerber war der gebürtige Alsfelder aus der U23 des Clubs in die 1. Mannschaft hochgezogen worden und hatte in den vergangenen beiden Pflichtspielen im DHB-Pokal und der DKB Handball-Bundesliga überzeugt, insgesamt neun Treffer erzielt. „Sein Ausfall ist extrem bitter, für ihn und auch für uns“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Es ist unfassbar und kaum noch in Worte zu fassen, was uns da gerade widerfährt. So viel Verletzungspech in kürzester Zeit habe ich noch nicht erlebt!“

Trainer Kai Wandschneider kann auf Rechtsaußen jetzt ausnahmslos auf Neuzugang Maximilian Lux setzen, den die Grün-Weißen Anfang der Woche vom Ligakonkurrenten HC Erlangen verpflichtet hatten. „Jetzt sehen wir, wie wichtig und richtig diese Verpflichtung war“, so Seipp.