Vorweihnachtliches Geschenk: Wandschneider und Camdzic verlängern Trainerverträge!

Jasmin Camdzic und Kai Wandschneider bleiben der HSG Wetzar mindestens bis Juni 2021 erhalten. Bild: Leica Akademie

DKB Handball-Bundesliga

Kai Wandschneider unterzeichnet Trainervertrag bis Juni 2021 – Auch Co- und Torwarttrainer Jasmin Camdzic bleibt Mittelhessen langfristig erhalten und erhält weiteres Aufgabenfeld

Handball-Erstligist HSG Wetzlar setzt weiterhin auf Kontinuität auf der Kommandobrücke und kann seinen Sponsoren und Fans ein vorweihnachtliches Geschenk präsentieren. Die Mittelhessen haben heute auf einer Pressekonferenz in den Räumlichkeiten der Kanzlei Unützer-Wagner-Werding in Wetzlar mitgeteilt, dass die zum Saisonende auslaufenden Verträge von Trainer Kai Wandschneider und Co- und Torwarttrainer Jasmin Camdzic verlängert wurden. Beide tragen seit nunmehr fast sieben Jahren die sportliche Verantwortung bei den Grün-Weißen.

„Ich freue mich sehr, dass sich Kai und Jasmin für ihre jeweiligen Vertragsverlängerungen entschieden haben und ich weiß, ich kann diesbezüglich auch im Namen aller Fans und Sponsoren sprechen“, so Björn Seipp. „Unsere sportlichen Erfolge sind eng mit den Namen Wandschneider und Camdzic verbunden. Sie genießen eine große Wertschätzung im Club, sind absolute Fachmänner auf ihrem Gebiet und es macht sehr viel Spaß tagtäglich mit ihnen zusammen zu arbeiten.“

Kai Wandschneider war im März 2012 von den Grün-Weißen verpflichtet worden. Der heute 59-jährige hatte zuvor elf Spielzeiten den TSV Bayer Dormagen trainiert, ehe die Rheinländer Insolvenz anmelden mussten. Wandschneider schaffte mit der HSG Wetzlar am vorletzten Spieltag der Saison 2011/2012 noch den Klassenerhalt und entwickelte die Grün-Weißen mit seiner akribischen Arbeit in den Folgejahren zu einem Team, das sich trotz der regelmäßigen Abgänge von Leistungsträgern im Tabellenmittelfeld der Handball-Bundesliga etablieren konnte. Der studierte Diplom-Sportlehrer wurde in den Spielzeiten 2012/2013 sowie 2016/2017 zum „Trainer des Jahres“ in der DKB Handball-Bundesliga gewählt.

Wandschneider: "HSG Wetzlar ist zu einer Herzensangelegenheit für mich geworden!"

„Ich freue mich darüber, dass wir unsere erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen. Es ist im Laufe der vielen Jahre ein tiefes Vertrauensverhältnis und eine große Wertschätzung entstanden, was nicht selbstverständlich ist für die Bundesliga“, so Kai Wandschneider. „Bei uns herrscht eine sehr gute, wechselseitige Kommunikation auf allen Ebenen, vom Aufsichtsrat mit Martin Bender, Geschäftsführer Björn Seipp, über die Trainer, das Medizinerteam und bis in die Mannschaft, was ich wirklich sehr schätze. Von daher sind wir auch in der Lage, alle Herausforderungen zu meistern, vor die wir gemeinsam gestellt werden. Zudem bin ich in einem Alter, in dem ich auch spüre, dass Berufszeit immer auch Lebenszeit ist und man das nicht trennen kann. Außerdem fühle ich mich in der Region wirklich sehr wohl. Ich habe hier ganz viele Menschen im Handball, durch den Handball aber auch außerhalb des Handballs kennengelernt, zu denen dann auch eine Freundschaft entstanden ist. Ich bin jetzt seit fast sieben Jahren in Wetzlar, was in unserem schnelllebigen Geschäft sehr, sehr lange ist, und von daher weiß ich, was ich an der HSG Wetzlar habe. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, meinen Vertrag gerne bis ins Jahr 2021 zu verlängern. Der Club ist zu einer Herzensangelegenheit für mich geworden!“

Camdzic: "Respektvoller Umgang sorgt für Freunde an meinem Job!"

Co- und Torwarttrainer Jasmin Camdzic arbeitet bereits seit November 2011 für die HSG Wetzlar. Der gebürtige Bosnier kam damals vom heutigen Drittligisten TV Gelnhausen nach Mittelhessen. Camdzic, der früher selbst in der 2. Handball-Bundesliga das Tor gehütet hat, gilt als ausgewiesener Experte in Sachen Torhüterausbildung, was unter anderem die Leistungsexplosionen von Europameister Andreas Wolff sowie dem bosnischen Nationaltorhüter Benjamin Buric und der Weiterentwicklung von Eigengewächs Till Klimpke bei der HSG Wetzlar bewiesen haben. Der 48-jährige, der einen unbefristeten Arbeitsvertrag unterzeichnet hat, wird bei den Mittelhessen zukünftig auch die Position „Leiter Scouting/Talentförderung“ innehaben. Hier ist Camdzic für die interne und externe (national und international) Spielersichtung verantwortlich..

„Auch ich freue mich wirklich sehr über meine Vertragsverlängerung“, so Camdzic. „Für mich war es eine sehr leichte Entscheidung weiter für die HSG Wetzlar zu arbeiten. Das gute Arbeitsklima und der respektvolle Umgang miteinander sorgen für jede Menge Freude an meinem Job, der jeden Tag neue Herausforderungen bietet. Dadurch ist es möglich, immer auf höchstem Niveau zu arbeiten. Für mich persönlich war es von Beginn an von großer Bedeutung, dass ich mich wohlfühle, wo ich arbeite und das ist in Wetzlar absolut der Fall. Zudem weiß ich, dass ich mich hier weiterentwickeln durfte und dies auch weiterhin darf. Durch die Erweiterung meines Aufgabengebiets kann ich jetzt noch mehr Verantwortung für die HSG Wetzlar übernehmen, was mir wichtig ist, um mich beruflich weiter zu entfalten, dem Club eine erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen und die vielen Fans und Sponsoren stolz zu machen.“

„Durch die wichtigen Vertragsverlängerungen von Kai und Jasmin haben wir nunmehr die notwendige Planungssicherheit auf diesen Positionen“, weiß Geschäftsführer Björn Seipp. „Gemeinsam mit der Mannschaft gilt es nun die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren, um auch in Sachen Personalplanung die nächsten Schritte machen zu können und an mehr Kontinuität zu arbeiten, wie sie auf der Trainerposition schon gegeben ist.“