Zum Hauptinhalt springen

Die HSG Wetzlar verliert das 32. Hessenderby!

Die Wetzlarer Jungs können am Sonntagnachmittag gegen die MT Melsungen nicht den vierten Sieg in Folge einfahren und verlieren in Kassel mit 30:28.

 

Foto: Alibek Käsler

Die Vorzeichen vor dem Hessenderby hätten nicht anders sein können. Die Nordhessen bestritten noch am Freitagabend das Finale des REWE Final4 und verloren gegen den TBV Lemgo Lippe, während die Mittelhessen mit acht Tagen Pause in die Partie startete. Die MT musste auf auf gleich zwei Spieler mit grün-weißem Hintergrund verzichten. Der ehemalige Michael Allendorf und der zukünftige Wetzlarer Felix Danner fielen mit muskulären Problemen aus. Kai Wandschneider fehlten weiterhin Alexander Feld, Olle Forsell Schefvert und Stefan Cavor.

Mit Emil Mellegard, Lenny Rubin, Magnus Fredriksen, Anton Lindskog, Ivan Srsen, Kristian Björnsen sowie Till Klimpke im Tor starteten die Wetzlarer in die Partie. Direkte den ersten Angriff verwandelte dann Topscorer Lenny Rubin. Zwei Fehlwürfe der Gäste nutzte Timo Kastening konsequent mit zwei Tempogegenstößen zum 3:1. Sein Wetzlarer Pendant Emil Mellegard setzte diesem aber entgegen. Nach einer Parade von Till Klimpke konnte Ivan Srsen per Tempogegenstoß zum 3:3 ausgleichen (6. Minute).

Gleich zweimal scheiterten die Wetzlarer Jungs frei an Silvio Heinevetter, sodass Ex-Wetzlarer Tobias Reichmann nach zwölf Spielminuten zum 8:5 traf. Die Mittelhessen ließen sich nicht beirren, sondern kämpften eifrig um jeden Ball, mit dem festen Ziel, den Abstand zu verkürzen. Dies gelang in der 17. Minute durch Ivan Srsen und der frisch eingewechselte Tibor Ivanisevic zeigte eine Parade. Im anschließenden Angriff scheiterte Maximilian Holst per Siebenmeter am starken Heinevetter.

Lenny Rubin musste nach einem regelwidrigen Foul für zwei Minuten auf der Platz nehmen und die MT nutzte diese Zeit aus und ging nach 21 Minuten mit 13:10 in Führung. Beide Mannschaften trafen in der Folge häufig, sodass der Melsunger Vorsprung bestehen blieb. Kai Wandschneider reagierte mit dem siebten Feldspieler, der in dieser Saison bisher so oft funktionierte. Diesmal wurde es mit einem schnellen Gegentor um 15:11 bestraft, sodass Wandschneider seine Schützlinge zusammen bat. Holst traf dann im nächsten Angriff per Siebenmeter, Tibor Ivanisevic parierte, sodass Kristian Björnsen fünf Minuten vor der Halbzeit zum 15:13 verkürzte. Der nächste Treffer der Wetzlarer Jungs war dann besonders sehenswert, Mellegard setzte Björnen per Kempa ein. Mit der Halbzeitsirene sprang dann Magnus Fredriksen in bester Torhütermanier vor das Wetzlarer Tor und verhinderte einen Gegentreffer. Mit einem 17:15-Rückstand ging es in die Pause. Dabei war in der ersten Halbzeit besonders Timo Kastening auf Melsunger Seite auffällig, der acht Treffer erzielte.

 

Nach der Verschnaufpause war in der Partie richtig Feuer drin! Innerhalb von vier Minuten fielen sieben Tore. Dabei erwischten die Wetzlarer Jungs den besseren Start und konnten durch Emil Mellegard zum 19:19 ausgleichen. Wandschneider setzte zu Beginn der zweiten Halbzeit auf den routinierten Spielmacher Filip Mirkulovski, der dann auch Kristian Björnsen zum 20:20 gut einsetzte. Eine wilde Phase des Hessenderbys! Erneut Timo Kastening traf dann zur rot-weißen Führung. Lenny Rubin fand mit seinem fünften Tor die passende Antwort.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts! 15 Minuten vor Schluss dann der Ausgleich durch Spielmacher Mirkulovski. Eine Zeitstrafe gegen Kapitän Kristian Björnsen nutzte Yves Kunkel zur nächsten Führung. Ivan Srsen stand nach überstandener Bronchitis wieder auf der Platte und traf mit einem Schlagwurf zum erneuten Ausgleich. Es ging weiter hin und her, Wandschneider bat beim Stand von 24:23 seine Jungs nochmal zusammen, um sie einzuschwören. Da die Wetzlarer Jungs gleich dreifach, davon einmal per Siebenmeter, an Heinevetter scheiterten, führten die Hausherren plötzlich mit 27:23, da waren noch acht Minuten zu spielen. Die Wetzlarer Jungs stemmten sich mit allen Mitteln gegen eine drohende Niederlage und kamen durch Philip Henningsson zum 28:27 heran. Zehn Sekunden vor Schluss machte dann aber Kai Häfner den Deckel zum 30:28-Sieg der Nordhessen drauf.

Kai Wandschneider auf der Pressekonferenz nach dem Spiel: Heute waren wir besser als im Hinspiel, aber wir können nicht zufrieden sein. Wir sind letztlich an Silvio Heinevetter gescheitert. Bei uns hat die allerletzte Konsequenz und das Umschalten gefehlt. Der Sieg ist über 60 Minuten für Melsungen verdient, auch wenn es nochmal knapp wurde.

Kapitän Kristian Björnsen nach dem Spiel: Wir haben in der Abwehr nicht gut gestanden und müssen härter spielen. Wir machen zwar viele Tore, aber wenn wir keine Abwehr spielen, ist das schwierig. Wir sind überhaupt nicht zufrieden.

Stenogram: Till Klimpke, Ivanisevic – Srsen (4) Henningsson (2), Björnsen (6), Ole Klimpke (n.e), Mirkulovski (2), Weissgerber (1), Holst (1/1), Fredriksen (1), Gempp, Mellegard (3), Rubin (8), Lindskog

Am Donnerstag geht es für die Wetzlarer Jungs weiter! Dann ist der TuSEM Essen zu Gast und es gibt noch Tickets!

Letztes Spiel

16.06.2021 - 19:00 Uhr
Sparkassen-Arena Balingen

30 : 28

Premium-Sponsoren

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren