Zum Hauptinhalt springen

HSG Wetzlar will gegen Erlangen in Erfolgsspur zurück

Bild: Oliver Vogler

Seit sechs Bundesliga-Spielen warten die Erstliga-Handballer der HSG Wetzlar nunmehr bereits auf Pluspunkte für die Tabelle. Sechs Mal gingen die Grün-Weißen zuletzt als Verlierer vom Parkett. Dabei hilft es den Domstädtern auch nicht, dass zu den Gegnern die Topteams aus Kiel, Mannheim, Flensburg und Berlin zählten. Die Mittelhessen sind mittlerweile auf Tabellenplatz 16 in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga abgerutscht.

„Wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis“, weiß auch HSG-Coach Hrvoje Horvat. „Ganz besonders wegen der Tabellensituation, aber auch wegen des Seelenlebens meiner Mannschaft. Die Jungs arbeiten hart und konzentriert. Jetzt müssen wir uns dafür auch mal die Belohnung abholen.“ Gelingen soll das im Heimspiel am Donnerstagabend gegen den HC Erlangen. Die Partie wird um 19.05 Uhr durch die Unparteiischen Christian und David Hannes in der Buderus Arena Wetzlar angepfiffen.

Auch die Gäste aus Franken strotzen derzeit nicht vor Selbstvertrauen, gingen doch acht der letzten neun Liga-Spiele verloren. Einzig das letzte Heimspiel im Jahr 2022 konnte das Team von Trainer Raul Alonso mit 31:28 für sich entscheiden. Nicht zuletzt aufgrund eines guten Saisonstarts stehen die ambitionierten Erlangener auf Platz 12 der Tabelle, mit derzeit 17:21-Punkten.

Für den HCE ist die Auswärtspartie in Wetzlar das erste Spiel der Rückrunde, da das Heimspiel am vergangenen Wochenende gegen GWD Minden aufgrund zahlreicher Covid-19-Fälle beim Gast verlegt werden musste. Corona beschäftigt aktuell auch die HSG Wetzlar, denn mit Lukas Becher und Hendrik Wagner sind zu Wochenbeginn gleich zwei Spieler positiv auf das Virus getestet worden und werden den Grün-Weißen somit gegen Erlangen fehlen.

„Das ist natürlich nicht schön, aber am Wichtigsten ist dabei, dass es beiden Spielern den Umständen entsprechend gut geht und wir sie sicherlich bald wieder im Training zurückerwarten können“, so Wetzlars Geschäftsführer Björn Seipp, der von seiner Mannschaft am Donnerstagabend eine deutliche Reaktion auf den schwachen Heimauftritt zuletzt gegen Hannover-Burgdorf erwartet. „Eine solche Leistung darf sich nicht mehr wiederholen“, stellt der 49-Jährige unmissverständlich klar. „Dass die aktuelle Situation für den Club und die Mannschaft nicht einfach ist, wissen wir alle, aber das darf im Team niemanden daran hindern, mit Aggressivität, Leidenschaft und Emotionen zu Werke zu gehen. Diese Tugenden muss jeder Einzelne gegen Erlangen über 60 Minuten in die Waagschale werfen – dann stehen auch unsere Zuschauer wieder vollends hinter der Mannschart und dann haben wir auch das Potential, erfolgreich zu sein.“

„Wir müssen deshalb in aller erste Linie nach uns schauen“, weiß auch Chefcoach Hrvoje Horvat, der froh ist, dass er nach den Ausfällen von Wagner und Becher mit den Neuzugängen Filip Kuzmanovski und Nikita Pliuto zwei Optionen im Kader hat.

Die vergangenen Ergebnisse und der zuletzt schwache Heimauftritt gegen Hannover hinterlassen auch auf den Rängen der Buderus Arena ihre Spuren. So haben die Mittelhessen für das wichtige Duell mit dem HC Erlangen erst knapp über 2.500 Ticktes verkauft. Die Mannschaft scheint bei einem Teil ihrer Zuschauer einiges an Kredit verspielt zu haben, den es zurück zu gewinnen gilt. „Das geht nur mit harter Arbeit und Erfolg“, weiß Hrvoje Horvat. „Wir wollen am Donnerstag den Bock umstoßen und endlich wieder ein Pflichtspiel gewinnen!“

Eintrittskarten sind am Donnerstagabend noch in allen Kategorien an der Abendkasse der Buderus Arena erhältlich. Diese öffnet um 17.30 Uhr. Hier geht’s zum spielbezogenen Stehplatz-Angebot.

Nächstes Spiel

11.02.2024 - 18:00 Uhr
Porsche-Arena

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren