Zum Hauptinhalt springen

Grandioses 27:27-Unentschieden beim letzten Auswärtsspiel!

Die Wetzlarer Jungs belohnten ihre kämpferische Leistung beim Tabellendritten SC Magdeburg mit einem Punktgewinn. 1.500 Zuschauer sahen in der GETEC Arena eine enge Partie. Lenny Rubin erzielte acht Treffer für Grün-Weiß.

Bild: Eroll Popova

Zu Beginn der Partie konnte Lenny Rubin verwandeln und Tibor Ivanisevic, der im Tor anfing, zeigte direkt die erste Parade. Erst in der dritten Minute glich Lukas Mertens aus, da beide Mannschaften zu ungenaue Pässe spielten. Beide Teams zeigten in der Anfangsphase keine Glanzstücke, sondern technische Fehler und Ungenauigkeiten. In der siebten Minute konnten die Hausherren dann erstmals mit 3:2 in Führung gehen. Der nordmazedonische Routinier Mirkulovski setzte daraufhin Lindskog am Kreis gut ein. Dann zeigte der SC Magdeburg warum sie auf dem dritten Tabellenplatz stehen, innerhalb kürzester Zeit zogen sie das Tempo an und gingen mit 6:3 in Führung. (11.Minute) Neben den Langzeitverletzten Olle Forsell, Schefvert, Alexander Feld und Stefan Cavor fehlte am Donnerstag auch der routinierte Siebenmeterschütze Maximilian Holst mit Oberschenkelproblemen und dies fiel direkt ins Gewicht. Sowohl Lars Weissgerber als auch Lenny Rubin verfehlten ihre Strafwürfe und scheiterten an Tobias Thulin.

Es war beiden Mannschaften anzumerken, dass die Mammutsaison kurz vor ihrem Ende steht. Die Genauigkeit und Konzentration fehlte oft auf beiden Seiten. Kai Wandschneider wechselte fleißig durch und setzte Kapitän Kristian Björnsen im Rückraum ein. Aber auch dieser zog nach einem Foul an Mirkulovski im Siebenmeterduell gegen Tobias Thulin den Kürzeren, konnte dies in der 22. Minute aus dem Feld aber besser machen und verkürzte zum 8:7. Daraufhin bat Bennet Wiegert seine Schützlinge zusammen und appellierte an die Mentalität seiner Spieler. Die Wetzlarer Jungs zwangen den Tabellendritten immer wieder zu Fehlern und nutzten diese konsequent durch Björnsen und Emil Mellegard zum 11:11-Ausgleich. (28.) Mit einem 11:12-Rückstand ging es dann in die Kabine, Grün-Weiß scheiterte in der ersten Halbzeit gleich neunmal an Tobias Thulin und musste eine Verletzung von Anton Lindskog hinnehmen, der nicht wieder eingesetzt werden konnte.

Vor 1.500 Zuschauern starteten die Hausherren in der GETEC Arena mit einem Tor von Damgaard gut in den zweiten Durchgang und lagen schnell mit 15:12 in Führung. Magnus Fredriksen setzte diesem entgegen und Tibor Ivanisevic entschärfte zwei Siebenmeter in Folge, sodass Lenny Rubin zum 15:14 verkürzen konnte. Die Partie nahm in dieser Phase richtig Fahrt auf, beide Teams schenkten sich nichts und Emil Mellegard traf in der 40. Minute den ersten Siebenmeter für die Mittelhessen. In der 47. Minute konnte Lenny Rubin zum 22:21 verkürzen, die Partie blieb weiter eng. Erneut Rubin zog einen Siebenmeter, den Mellegard zum Ausgleich versenkte (49.). Beide Mannschaften machten technische Fehler, sodass teilweise kuriose Balleroberungen zu Stande kamen. So klauten die Wetzlarer Jungs den Magdeburgern clever den Ball und konnten in der 50. Minute durch Kristian Björnsen mit 23:22 in Führung gehen. Beide Mannschaften trafen im Gleichschritt, sodass sich niemand absetzen konnte, so stand es fünf Minuten vor Schluss 26:26-Unentschieden. Dann nutzten die Magdeburger ihre Chance und trafen durch Darmgaard zur Führung. Durch eine offensive Abwehr konnten die Wetzlarer Jungs den Hausherren den Ball klauen, den Tempogegenstoß verwandelte Björnsen sicher. Mit einem Unentschieden im Rücken nahm Kai Wandschneider 20 Sekunden vor Schluss die Auszeit. Lenny Rubin konnte den letzten Freiwurf nicht mehr verwandeln, sodass er mit den Wetzlarer Jungs ein grandioses 27:27-Unentschieden holen konnte.

Es war kein glanzvoller, aber ein ehrlich erarbeiteter Punkt in Magdeburg. Die Wetzlarer Jungs trotzten allen Ausfällen und zeigten Leidenschaft! Somit konnten die Grün-Weißen in dieser Saison zwei Punkte gegen den SC Magdeburg holen.

Am Sonntag folgt dann der emotionale Saisonabschluss in Wetzlar. Die Wetzlarer Jungs wollen sich am 38. Spieltag gegen den GWD Minden gebührend von den Fans verabschieden. Anwurf ist um 15:30 Uhr und es gibt noch Tickets!

Den passenden Dresscode gibt es gerade im Onlineshop! Originalgetragene und unterschriebene Trikots unserer #WetzlarerJungs für 50€!

Stenogram: Till Klimpke (n.e), Suljakovic (n.e), Ivanisevic – Srsen, Henningsson, Björnsen (5), Ole Klimpke (n.e.) Mirkulovski, Weissgerber (1), Fredriksen (5), Gempp (2), Mellegard (4/2), Rubin (8), Lindskog (2)

Letztes Spiel

27.06.2021 - 15:30 Uhr
Rittal Arena

28 : 25

Premium-Sponsoren

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren