Zum Hauptinhalt springen

HSG Wetzlar startet gut in Linden-Cup!

Am ersten Tag des Turniers können die Wetzlarer Jungs deutlich gegen den Bundesligaaufsteiger ASV Hamm-Westfalen gewinnen. Beim 35:23 ist Emil Mellegard mit sieben Toren der beste Torschütze.

Bild: Oliver Vogler

An diesem Donnerstag starteten die Grün-Weißen in den 31. Linden-Cup in der heimischen Region. Das Turnier begann mit einem Duell gegen Hamm-Westfalen. Ben Matschke schickte folgende seiner Schützlinge zu Beginn auf die Platte: Anadin Suljakovic, Lars Weissgerber, Vladan Lipovina, Magnus Fredriksen, Lenny Rubin, Emil Mellegard und Adam Nyfjäll.

Lenny Rubin meldete sich nach seiner Krankheitspause direkt zurück, stabilisierte das Team und traf nach weniger als einer Zählerumdrehung zum 1:0, der Aufsteiger konnte allerdings umgehend dagegenhalten. Das Spiel startete schnell und aggressiv, die HSG attackierte den ASV frühzeitig, was sich durch schnelle Tore auszahlte. So auch Emil Mellegard zum 5:2 in der 5. Minute. Die Leidenschaft stimmte im Team, sodass Vladan Lipovina im Fallen zum 8:6 traf. Insgesamt schenkten sich beide Mannschaften wenig, kämpften um jeden Ball. Als dann Anadin Suljakovic auch noch einen Siebenmeter hielt, war das Heimpublikum mehr als zufrieden. Mit einem Doppelschlag von Magnus Fredriksen, der sich in Einzelaktionen durchsetzte, erhöhte Grün-Weiß auf 10:7. Während des ersten Durchgangs agierten die Schützlinge von Ben Matschke hauptsächlich mit einer offensiven Abwehr mit Emil Mellegard an der Spitze. Als dann Hamm zum 10:12 verkürzen konnte, bat Matschke zur Auszeit und stellte die Abwehr um, sodass diese defensiver agierte. Dies wurde belohnt mit zwei Treffern von Emil Mellegard zum 14:10. Dabei war der schwedische Europameister einmal per Kempa und einmal im Tempogegenstoss erfolgreich. Die erste Fünf-Tore-Führung gab es dann in der 27. Minute durch Vladan Lipovina. Auch in diesem Test wechselte Matschke fleißig durch und setzte zwischenzeitlich drei Rechtshänder im Rückraum ein, weil Jovica Nikolic krank ausfiel. Mit einer 18:14-Führung ging es dann für beide Teams zum Durchschnaufen in die Kabine.

Der zweite Durchgang startete rasant. Die beiden Außen Lars Weißgerber und Emil Mellegard trafen zügig und die Abstimmung in der Abwehr funktionierte noch besser, sodass Hamm immer wieder zu unvorbereiteten Würfen gezwungen war. Die Wetzlarer nutzten es aus, das Kreisläuferspiel lief besser und trafen in der 38. Minute durch zwei Tore von Erik Schmidt zum 24:17 für die Mittelhessen. Auch Anadin Suljakovic zeigte mehrere Paraden, unter anderem erneut per Siebenmeter, was seine Vordermänner ausnutzen konnten. Beim Stand von 26:17 durch Lipovina, der einen Abpraller nutzte, war es dann Gästetrainer Michael Lerscht, der erneut zur Auszeit bat. Bis zur 45. Minute hatten die Aufsteiger im zweiten Durchgang erst dreimal getroffen, als sie dann zweimal schnell hintereinander einnetzen konnten, bat Matschke seine Mannschaft beim 26:19 zusammen. (46.)

Die Wetzlarer Jungs scheiterten in der Folge mehrfach am Pfosten oder Torhüter. Jonas Schelker fasste sich dann ein Herz zum 27:20 in der 50. Minute. Fünf Minuten später war es dann soweit und Hendrik Wagner traf aus dem rechten (!) Rückraum zum 31:21 für seine Farben. Die Grün-Weißen ließen nicht nach und Lukas Becher setzte den Schlusspunkt zum verdienten 35:23-Sieg.

Der sportliche Leiter Jasmin Camdzic hatte vor dem Spiel weniger technische Fehler gefordert und diese Anzahl reduzierte sich in diesem Spiel deutlich, sodass der Gegner zu wenigen einfachen Toren kam. In der Abwehr harmonierte das Spiel besser mit dem Torhüterduo und Lenny Rubins Rückkehr sorgte für Stabilität im Team. 

Schon morgen geht es weiter, wenn die Wetzlarer Jungs im Mittelhessen-Derby auf den TV Hüttenberg treffen. Anwurf ist in der Stadthalle Linden um 20:15 Uhr und Tageskarten kosten 15€.

Stenogram: Klimpke, Suljakovic- Nyfjäll (3), Lipovina (6), Schmidt (2), Becher (1), Weissgerber (3), Schelker (2), Fredriksen (4), Wagner (3), Mellegard (7), Cepic (1), Rubin (3), Novak

Nächstes Spiel

06.10.2022 - 19:05 Uhr
Buderus Arena Wetzlar

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren