Zum Hauptinhalt springen

Verdienter Heimsieg der Wetzlarer Jungs!

Die HSG Wetzlar gewinnt grandios mit 33:21 gegen HBW Balingen-Weilstetten. Dabei gibt Alexander Feld nach 243 Tagen ohne Bundesligaeinsatz sein Comeback im grün-weißen Trikot.

Bild: Oliver Vogler

Die Balinger attackierten die Wetzlarer frühzeitig und rückten immer wieder offensiv heraus, um die Rückraumshooter der Wetzlarer in Bedrängnis zu bringen. Den ersten Angriff des Tages verwandelte dann Lars Weissgerber, der von Spielmacher Magnus Fredriksen eingesetzt wurde. Der Norweger war es dann auch, der mit einem Gewaltschuss zur 2:1-Führung traf (5.Minute). Lenny Rubin zeigte anschließend warum er aktuell der beste Feldtorschütze der Liga ist, der Schweizer Nationalmannschaft packte den Hammer zur erneuten Führung aus. Aber auch die Balinger kamen gut ins Spiel, nutzten selbst Unterzahlsituationen und störten immer wieder die Hausherren, um Fehler zu provozieren.

Filip Mirkulovski stand statt auf der Platte neben der Seitenlinie, da er aufgrund einer Bänderverletzung ausfiel. Sein Duopartner auf der Spielmacherposition Magnus Fredriksen erwischte dafür einen guten Start in die Partie. Von den ersten fünf Treffern erzielte der Norweger drei. Auch in der Defensive standen die Wetzlarer jetzt geschickter und Kapitän Maximilian Holst konnte in der 14. Minute per Siebenmeter zum 8:6 treffen. Till Klimpke kam für Anadin Suljakovic ins Tor der Wetzlarer Jungs, zeigte direkt eine Parade und den passenden Angriff verwandelte Adam Nyfjäll zum 12:8. Jens Bürkle reagierte mit der Auszeit. (19.)

Bei Abprallern fanden die Grün-Weißen mehrmals nicht den richtigen Zugriff, sodass die Gäste den zweiten Ball im Tor unterbringen konnten. Ein starker Rückhalt war in dieser Phase Till Klimpke, der mehrere Paraden zeigte, sodass seine Vorderleute durch Olle Schefvert zum 15:10 treffen konnten. Der schwedische Rückraumspieler drehte den Ball fein ins gegnerische Tor. Beide Mannschaften packten in der Abwehr zu, dies zeigte sich in sechs Zeitstrafen bis zur Halbzeit. Mit einer 17:12-Führung ging es dann in die Kabine.

Mit einem Leckerbissen starteten die Grün-Weißen in den zweiten Durchgang, Stefan Cavor wurde von Holst zum Kempa eingesetzt und traf zum 18:13. Der Montenegriner begann stark und traf gleich dreimal ins Tor der Balinger. Es blieb allerdings dabei: immer wieder mussten die Wetzlarer Jungs auf der Bank Platz nehmen und in Unterzahl agieren, am Ende sollten es acht Zeitstrafen sein. So auch in der 38. Minute, sodass Ben Matschke seine Schützlinge beim Stand von 20:16 zusammen bat. Er fand die richtigen Worte und Lenny Rubin knallte den Ball unter die Latte.

Die Wetzlarer Jungs spielten die nächsten Angriffe enorm konzentriert und gleich zweimal fanden sie den richtigen Pass zu Rechtsaußen Domen Novak, der zum 23:16 traf. Zuvor hatte Till Klimpke einen Siebenmeter von Vladan Lipovina grandios entschärft. Als dann Lenny Rubin seinem Gegenspieler den Ball selbst klaute und ins leere Tor zum 26:17 traf, stand die Vorentscheidung fest. Zehn Minuten vor Schlusspfiff wurde es dann nochmal richtig laut! Alexander Feld betrat nach 243 Tagen erstmals wieder das Bundesligaspielfeld. Die Nummer 2 trat dann auch von der Siebenmeterlinie an und traf zum 28:19 für Grün-Weiß. Die Wetzlarer Jungs ließen nichts mehr anbrennen, Alexander Feld traf noch zweimal per Schlagwurf und Grün-Weiß gewann verdient mit 33:21.

Stenogram:

HSG Wetzlar: Klimpke, Suljakovic - Feld (3/1), Srsen, Nyfjäll (3), Kusan, Danner, Weissgerber (1), Holst (5/5), Fredriksen (3), Forsell Schefvert (3), Mellegard (n.e.), Rubin (7), Novak (2), Cavor (6).

HBW Balingen-Weilstetten: Sejr Jensen, Rominsky - Lipovina (4/3), Huber, Thomann, Ingason (3), Wiederstein (2), Beciri, Munzinger, Schoch (1), Zintel (4), Scott (2), Volz (3), Heinzelmann (1), Strosack (1).

Letztes Spiel

28.11.2021 - 16:00 Uhr
Flens-Arena

27 : 25

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren