Zum Hauptinhalt springen

HSG Wetzlar erkämpfen sich Remis gegen Göppingen!

Die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar spielen am Samstagabend 28:28-Unentschieden gegen FRISCH AUF! Göppingen. Nach hohem Rückstand im zweiten Durchgang kann Neuzugang Tomislav Kusan in letzter Sekunde ausgleichen.

 

Bild: Oliver Vogler

Die Wetzlarer Jungs hatten sich für den Heimspieltag einiges vorgenommen und wollten wie zuletzt vor allem Emotionen transportieren. Aber auch die Göppinger kamen mit mächtig Selbstbewusstsein nach Mittelhessen gereist, so standen sie vor der Partie auf Platz vier und konnten auch das Pokalspiel gegen Hüttenberg für sich entscheiden. Nach 90 Spielsekunden konnte dann Göppingen erstmals treffen, Marcel Schiller überwand seinen Nationalspielerkollegen Till Klimpke per Siebenmeter. Lenny Rubin hielt in seinem 100. Spiel für die HSG Wetzlar dagegen und Domen Novak konnte kurze später die erste Führung für Grün-Weiß erzielen. In der Abwehr standen die Wetzlarer Jungs eng zusammen und machten es den Gegnern schwer, vorne zündete Lenny Rubin zur 4:1-Führung, sodass Hartmut Mayerhoffer zur Auszeit bat.

In dieser Phase fand besonders Stefan Cavor immer wieder die richtigen Pässe im Angriff, so auch zum 6:3, als Olle Forsell Schefvert schön einlief. Die Göppinger hielten in dieser Phase vor allem durch Rechtsaußen Kevin Gulliksen dagegen. FRISCH AUF! ist für schnelles Spiel bekannt und dies zeigten sie von Beginn an, sodass sich eine fixe Partie in Mittelhessen anbahnte, beide Teams spielten rasche Angriffe und setzten vor allem ihre Außen ein. In der 13. Minute nutzten die Gäste dann einen technischen Fehler der Wetzlarer Jungs aus und verkürzten zum 9:8.

In der Offensive konnten sich die Grün-Weißen vor allem auf Olle Forsell Schefvert verlassen, der in der Anfangsphase vierfach traf. Auch Till Klimpke knüpfte vorerst an seine letzten Leistungen an, zeigte eine Parade und Schefvert nutzte diese zum 12:8, sodass Mayerhoffer seine zweite Auszeit legte. (15. Minute) Diese fruchtete, die Göppinger nutzten immer wieder Abstimmungsprobleme der Grün-Weißen aus und konnten in der 24. Minute zum 13:13 ausgleichen. Anspiele, die zuvor noch den Mitspieler fanden, landeten jetzt in den Armen der Gäste, die mit schnellen Angriffen verwandelten. Diese Phase war natürlich auch Ben Matschke nicht verborgen geblieben, der zur Auszeit bat.

Gleich im nächsten Angriff wurde Schefvert regelwidrig gefoult, sein Gegenspieler Bagersted musste für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen und seine Positionspartner Rubin traf zur erneuten Führung. Darauf folgten gleich zwei starke Auftritte der Torhüter, Holst scheiterte per Siebenmeter an Rebmann, Schiller an Suljakovic. Das Angriffsspiel der Wetzlarer lief weiterhin nicht rund und die Göppinger trafen mit der Halbzeit-Sirene zur 15:14-Führung. Gut, dass die Schiedsrichter zur Pause pfiffen, sodass die Wetzlarer Jungs sich wieder sammeln konnten.

Die Hausherren starteten zwar erst wach in den zweiten Durchgang: Lenny Rubin schaltete in der Defensive schneller und verwandelte einen Tempogegenstoß zum Ausgleich. Dann fand Marcel Schiller aber zweimal die richtige Antwort. Das Tempospiel, was im ersten Durchgang das Wetzlarer Spiel ausmachte, fehlte noch in Halbzeit zwei, sodass jeder Treffer hart erkämpft werden musste. Als dann klare Torchancen, wie ein Siebenmeter, vergeben wurden, konnte Schiller zum 20:17 treffen. Ben Matschke reagierte mit der grünen Karte. In einer hitzigen Partie konnten sich die Wetzlarer Jungs vorerst nicht herankämpfen, da die Gäste immer wieder richtige Antworten fanden. In der 43. verkürzte dann Maximilian Holst per Siebenmeter, Tomislav Kušan konnte sich in seinem ersten Heimspiel in die Torschützenliste eintragen, er traf zum nächsten Anschluss.

Als dann in der 47. Minute erst Suljakovic eine Parade zeigte, Smarason nach einem Foul für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen musste und Weissgerber zum 21:23 verkürzen konnte, keimte in der Rittal Arena Hoffnung auf. Die Wetzlarer Jungs kamen zwar durch erneut Holst heran, aber die Göppinger zeigten immer wieder Kaltschnäuzigkeit im Angriff.

In der 53. Minute wurde es richtig eng, Suljakovic zeigte zwei Paraden und seine Vordermänner verwandelten durch Schefvert und Mellegard zum 25:25-Ausgleich. Mayerhoffer bat daraufhin seine Männer zusammen. Es wurde kurios: Suljakovic zeigte die nächste Parade, aber seine Vordermänner verloren den Ball und mussten im nächsten Angriff ein Stürmerfoul hinnehmen. Domen Novak erzielte erneut den Ausgleich zum 26:26 (56.). Als dann die Göppinger vorbei warfen, konnte Spielmacher Magnus Fredriksen in der 58. Minute zur ersten Führung im zweiten Durchgang treffen, die Halle bebte! FRISCH AUF! fand aber gleich zweimal die richtige Antwort und konnte 70 Sekunden vor Schluss durch Tim Kneule in Führung gehen. Ben Matschke reagierte mit der letzten Auszeit und fand die richtigen Worte. Im letzten Angriff der Grün-Weißen traf Neuzugang Tomislav Kusan zum Ausgleich. Die Abwehr der Hausherren stand dann noch einmal genau richtig, sodass Anadin Suljakovic mit seiner fünften Parade den Punkt zum 28:28 festhalten konnte.

HSG Wetzlar: Klimpke, Suljakovic - Srsen, Nyfjäll (3), Kusan (2), Mirkulovski, Danner (1), Weissgerber (2), Holst (3/3), Fredriksen (1), Forsell Schefvert (6), Mellegard (1), Rubin (5), Novak (3), Cavor (1)

FRISCH AUF! Göppingen: Rebmann, Buchele, Kastelic - Smarason (1), Kneule (6), Andersen (4), Heymann (2), Bagersted (1), Schiller (10/4), Hermann, Zelenovic, Kozina

Nächstes Spiel

24.10.2021 - 16:00 Uhr
Rittal Arena

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren