Zum Hauptinhalt springen

HSG Wetzlar ist Derbysieger!

Die Wetzlarer Jungs gewinnen das Hessen-Derby gegen die MT Melsungen sensationell mit 31:28! Durch eine wahnsinnige Energieleistung des gesamten Teams kämpfen sich die Grün-weißen zu zwei Punkten. Dabei überragen die Rückraumshooter Stefan Cavor mit acht und Lenny Rubin sieben Treffern.

Bild: Oliver Vogler

Felix Danner startete in seinem ersten Derby im grün-weißen Trikot und auch Alexander Feld ersetzte den verletzten Magnus Fredriksen von Beginn an. Der norwegische Spielmacher fehlte wegen Beschwerden an der Schulter, Tomislav Kusan laboriert weiterhin an einer Knöchelverletzung.

Die Partie begann zügig: Emil Mellegard konnte nach einer Vorlage von Stefan Cavor treffen, Melsungen fand die schnelle Antwort durch Kai Häfner und konnte durch Timo Kastening in der dritten Spielminute in Führung gehen. Zuerst zeigte Lenny Rubin, warum er aktuell der beste Torschütze der Liga ist, dann musste der Schweizer Nationalspieler aber für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen.

Die Wetzlarer kämpften sich zurück und Stefan Cavor packte zur 4:3-Führung den Hammer aus. Eine wilde Phase entwickelte sich, in der die Wetzlarer immer wieder den Kürzeren zogen. Knappe Schiedsrichterentscheidungen fielen für den Gegner aus, Abpraller landeten bei den Nordhessen und die letzte Konsequenz im Abschluss fehlte. Stefan Cavor stemmte sich dagegen und verkürzte zum 5:6. Und der 15. Minute war es dann soweit: nach einer Klimpke-Parade konnte Emil Mellegard zum 8:8 ausgleichen und Olle Forsell Schefvert sogar zur Führung treffen. Beides geschah ins leere Tor. Die Wetzlarer hätten sogar höher führen können, allerdings wurden freie Chancen immer wieder vergeben.

Die Wetzlarer Jungs wurden konsequenter und Adam Nyfjäll konnte in der 21. Minute zum 11:9 einnetzen. Die Melsungen aber blieben dran und fanden immer wieder Lücken in der mittelhessischen Abwehr.  Die individuelle Qualität der Melsungen zeigte sich als Timo Kastening Arnar Freyr Arnarsson hervorragend am Kreis anspielte und dieser zum 14:13 verkürzte. (25.) Eine Partie voller Emotionen entwickelte sich, ein echtes Derby eben! Adam Nyfjäll griff in der Defensive fest zu und die 844 Fans in der Rittal Arena belohnten auch starke Abwehraktionen mit Applaus. Das Spiel blieb eng und umkämpft und Ben Matschke bat in der 28. Minute und beim Stand von 15:14 seine Schützlinge nochmal zusammen. Kein Team konnte sich absetzen, sodass es mit einer knappen 16:15-Führung in die Kabine ging.

Den zweiten Durchgang begannen die Wetzlarer Jungs hellwach, Stefan Cavor klaute den Rot-Weißen den Ball und Schefvert traf per Tempogegenstoß. Als dann Till Klimpke eine Parade zeigte, bebte die Arena. Einen echten Dämpfer mussten die Wetzlarer Jungs nach 33 Minuten hinnehmen. Adam Nyfjäll sah nach einem Foul an Elvar Jonsson die rote Karte. Dieser Schock war den Grün-Weißen sofort anzumerken, sodass sie einen Ball im Angriff leichtsinnig verloren und Melsungen zum 18:17 in Führung gehen konnte. Aufgrund des Ausfalls von Kusan und der Hinausstellung von Nyfjäll war Felix Danner der letzte verbliebene Kreisläufer und ackerte sowohl offensiv und defensiv für seinen ersten Derbysieg in Mittelhessen. Ben Matschke bat seine Schützlinge zusammen, der Schock sollte erstmal verdaut werden. Lenny Rubin stemmte sich gegen die drohende Niederlage und traf per Dreher(!). Nach einer Klimpke-Parade wurde es vorne dann sehenswert. In höchster Zeitnot fand Rubin den eingelaufenen Holst, der zum 21:20 einnetzte.

Die Wetzlarer Jungs kämpften als Einheit und belohnten sich! Anadin Suljakovic hielt einen Siebenmeter und erneut Rubin traf zur Zwei-Tore-Führung. Die Mannschaft ging nach 7 Spielen in 23 Tagen auf der letzten Rille und Ben Matschke Optionen verkleinerten sich Mit viel Kampf und Herzblut kämpften seine Schützlinge dagegen an. In der 48 Minute kam dann auch Ole Klimpke zu seinem ersten Derbyeinsatz und nahm es in der Abwehr mit Kai Häfner auf. Die Mittelhessen konnten gegen die individuelle Klasse der Melsungen aber nicht immer Stand halten, sodass Kastening in der 50. Minute erneut ausgleichen konnte. Die beiden Rückraumshooter Stefan Cavor und Lenny Rubin rissen das Spiel an sich und Cavor traf mit seinem siebten Treffer zum 26:25. (52.).

Eine enge Schlussphase mit jeder Menge Emotionen wartete auf die hessischen Teams. Die Kräfte schwanden bei den Grün-Weißen und Kastening traf zum 26:27 für Melsungen. Der deutsche Nationalspieler war es immer wieder, der in entscheidenden Phasen Nadelstiche setzte. Die Melsungen agierten jetzt enorm offensiv in der Abwehr, störten die Wetzlarer früh und ließen keinen Spielfluss aufkommen. An diesem Sonntag fasste sich Stefan Cavor immer wieder ein Herz und traf aus allen Lagen. In der 57. hielt Suljakovic stark und Olle Forsell Schefvert traf ins leere Tor. Ben Matschke legte nochmal die grüne Karte. Diesmal aber nicht hauptsächlich für taktische Anweisungen, sondern um seinem Team eine Minute Verschnaufpause zu geben. Lenny Rubin dankte es ihm mit einem weiteren Treffer und alle Wetzlarer Jungs kämpften um jeden Zentimeter und belohnten sich mit dem 30:27 durch Emil Mellegard. Olle Schefvert setzte dem ganzen Abend die Krone auf! Die Rittal Arena tobte! 31:28-Sieg gegen die MT Melsungen! Unfassbar!

HSG Wetzlar: T. Klimpke, Suljakovic - Feld (1), Srsen, Nyfjäll (2), O. Klimpke, Mirkulovski, Danner (4), Weissgerber, Holst (1), Forsell Schefvert (4), Mellegard (3), Rubin (7), Novak (1), Cavor (8)

MT Melsungen: Heinevetter, Simic - Maric (1), Kühn (2), Kunkel (2/1), Jonsson (4), Arnarsson (3), Allendorf, Gomes (1), Kalarash, Häfner (6), Petersson (1), Fuchs, Kastening (6/2), Pavlovic (2)

Nächstes Spiel

10.02.2022 - 19:05 Uhr
Buderus Arena Wetzlar

Spielpresenter

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren