Zum Hauptinhalt springen

Ivan Srsen: „Die Heimsiege gegen Kiel werde ich nie vergessen!“

+ Abschiedsinterview +

Bild: Oliver Vogler

Im Sommer 2021 wechselte Ivan Srsen aus Kroatien an die Lahn. Nach einer auskurierten Schulterverletzung begann für den sympathischen Linkshänder, der von RK Nexe zur HSG Wetzlar kam, das „Abenteuer Bundesliga“. Eines, dass den zweifachen Familienvater forderte und auf das der Rückraumspieler heute mit einer gewissen Zufriedenheit zurückblickt. Als Gespannpartner von Stefan Cavor blieb „Srki“ allzu oft nur die Rolle als Ersatzmann, die der Teamplayer allerdings ohne Murren annahm. Vor allem seine Defensivqualitäten spielte der Kroate regelmäßig aus und glänzte auch in der Offensive, wie beispielsweise gegen den HC Erlangen, als ihm gleich sechs Treffer gelangen. Jetzt kehrt Srsen nach Kroatien zurück, feiert demnächst bei RK Nexe sein Comeback und blickt noch einmal auf die vergangenen zwei Jahre in Mittelhessen zurück.

Erst einmal: wie gehts Dir heute?

Mir geht es sehr gut. Ich hatte ein wirklich sehr schönes letztes Heimspiel und verabschiede mich mit dem Wissen, dass ich immer mein Bestes gegeben habe. 

Wie hast Du Dich in dem Moment gefühlt, als Du in deiner Heimat Kroatien gespielt hast und ein Angebot aus Deutschland bekommen hast?

Das war natürlich eine Ehre, weil es für jeden Handballer der größte Traum ist, in der Bundesliga zu spielen und diesen Traum konnte die HSG Wetzlar mir erfüllen. Von Anfang an hatte ich bei den Gesprächen mit Björn Seipp und Jasmin Camdzic ein gutes Gefühl. 

Wie war der Start vor zwei Jahren?

Der Beginn hier in Deutschland war natürlich nicht einfach, weil er stark unter dem Stern der Corona-Pandemie gestanden hat. Es standen viele Testungen auf dem Plan und außerhalb des Trainings konnte man sehr wenig machen. Ich hatte viel von den großartigen Fans gehört und ich konnte in meiner Zeit hier in Deutschland leider viel zu selten vor einer vollen Halle spielen. 

Wie würdest Du Dich als Mensch beschreiben?

Ich bin absolut loyal und ein Teamplayer. Ich würde sagen neben dem Feld bin ich eher ein ruhiger Zeitgenosse. 

An welches Spiel denkst Du besonders gerne zurück?

Natürlich die zwei Heimsiege gegen den THW Kiel. Das sind wirklich tolle Momente, die ich nicht vergessen werde. Aber auch die Spiele gegen Essen oder Erlangen, wo ich eine persönlich gute Leistung gezeigt haben, waren toll. 

Was war Dein größter Rückschlag bei der HSG Wetzlar?

Ich bin ein sehr positiver Mensch und ich konzentriere mich nur auf positive Dinge. Ich ärgere mich nicht über Sachen, die ich nicht selbst kontrollieren oder beeinflussen kann. 

Mit welchen Mitspielern hast Du am meisten Zeit verbracht?

Ich möchte mich bei den anderen Spielern vom Balkan bedanken. Sie haben es mir und meiner Familie von Anfang an leicht gemacht, uns hier wohlzufühlen. Aber auch die anderen Mitspieler und Mitarbeiter waren super und haben mich immer sehr gut behandelt. 

Wie verbringst Du jetzt den Sommer?

Direkt nach dem letzten Heimspiel sind wir zurück nach Kroatien in eine neue Wohnung nach Nasice gezogen. Anschließend fahren wir mit der Familie in meine Heimat in die Nähe von Dubrovnik. Dort war ich aufgrund von Corona seit meinem Wechsel nach Deutschland nicht mehr und ich freue mich sehr auf all meine Freunde und meine Familie. Anschließend starten meine Kinder im Kindergarten und ich beginne mit der Vorbereitung mit RK Nexe.

Was sind Deine Ziele für die Zukunft?

Ich freue mich auf Nexe und ich hoffe, dass wir eine ähnlich gute Saison wie zuletzt spielen. Nexe war im Final4 der European League und ist im Halbfinale gegen Magdeburg rausgeflogen, das war aber absolut kein Beinbruch. Ich würde sagen Magdeburg ist aktuell eine der besten Mannschaft der Welt und hat auch verdient die deutsche Meisterschaft gewonnen.

Was bedeutet Dir die Zeit hier in Mittelhessen?

Ich werde mich hier an die Region immer gerne erinnern, es ist wunderbar mit dem Kinderwagen an der Lahn zu spazieren und die Natur ist toll. Meine Tochter Marija ist in Gießen geboren und Veronika war hier im Kindergarten, schon alleine deswegen, wird Mittelhessen immer sehr besonders für uns sein. An der HSG Wetzlar werde ich wirklich alles vermissen. Meine Mitspieler und die Geschäftsstelle waren in jeder Minute für mich da und haben mir bei allem geholfen. 

Was möchtest Du noch den grün-weißen Fans mitteilen?

Ich möchte mich für die Unterstützung bedanken, das war unglaublich. Ich wünsche allen viel Gesundheit, denn wir haben alle gemerkt, dass das das Allerwichtigste ist. 

Nächstes Spiel

01.09.2022 - 19:05 Uhr
Arena Nürnberger Versicherung

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren