Zum Hauptinhalt springen

Mit einem klaren Auftrag nach Minden!

Bild: Olly Richter

Nach der bitteren wie vermeidbaren 24:25-Niederlage gegen den SC DHfK Leipzig wartet auf die HSG Wetzlar am Sonntagnachmittag das nächste Pflichtspiel. Dann sind die Mittelhessen beim direkten Tabellenkonkurrenten GWD Minden zu Gast.

Am Donnerstagabend stand nach der Niederlage allen Spielern, Trainern und Fans die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Die grün-weißen Bundesligahandballer hatten sich für das enorm wichtige Duell gegen die Leipziger einiges vorgenommen, setzten dies in Teilen des Spieles auch um, aber mussten sich erneut geschlagen geben. Die Wetzlarer Jungs schaffen es nicht in engen Momenten kühlen Kopf zu bewahren und in den entscheidenden Situationen die Gegenspieler zu stoppen, sodass ein Punktgewinn wieder verhindert wurde. Das wollen und müssen die Mittelhessen schnellstmöglich ändern!

Beim Auswärtsspiel in Minden steigt der Druck weiter auf die HSG Wetzlar, um sich etwas Luft von den Abstiegsrängen zu schaffen. Die Bedeutung der Begegnung ist allen Grün-Weißen bewusst, die trotz der Enttäuschung den Blick nach vorne richten. Anadin Suljakovic, der gegen Leipzig in der zweiten Halbzeit acht Würfe parierte, zeigte sich ernüchtert: „Der Vorwand zählt nicht, dass wir eine junge Mannschaft haben. Wir sind alle Berufssportler und müssen unsere Leistung steigern!“

GWD Minden steht mit 2:18-Punkten derzeit auf Abstiegsrang 17, hat das rettende Ufer und die HSG Wetzlar allerdings fest im Blick. Im Abstiegskampf zählen die Mindener auf ihre drei Stützen: Torwart Malte Semisch (Platz 4 der Paradenliste), Rechtsaußen Tomás Urban (32 Tore) und Spielmacher Mohamed Darmoul. Letzterer fehlte zuerst mit einem Innenbandriss, feierte im Oktober sein Comeback und leitet seitdem gekonnt das Angriffsspiel. Kurzfristig verstärkten sich die Mindener zudem noch mit Philipp Ahouansou von den Rhein-Neckar Löwen. Der Rechtshänder fand sich glänzend ins Team ein. Bei seinem Debüt gegen die Füchse Berlin erzielte er sechs Treffer, gegen den TBV Lemgo Lippe sogar neun Tore. Die Ostwestfalen verloren am Donnerstagabend ihr Derby in Lemgo knapp mit 27:30. Zuvor konnten sie zuhause gegen Tabellenführer Füchse Berlin mit 32:27 gewinnen. Die Wetzlarer Jungs werden also alles reinwerfen müssen, um bei Minden zu punkten. Nach knappen Niederlagen ist eine grün-weiße Trotzreaktion dringend nötig! Am Sonntag werden außer Magnus Fredriksen (Fußbruch) und Stefan Cavor (Kreuzbandriss) alle Wetzlarer Jungs nach Minden reisen.

Geleitet wird die Begegnung am Sonntagnachmittag von Christian und Fabian vom Dorff. Sky überträgt das Duell um 16:05 Uhr live.

Nächstes Spiel

04.12.2022 - 14:00 Uhr
Buderus Arena Wetzlar

Spielpresenter

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren