Zum Hauptinhalt springen

Wetzlarer Jungs gewinnen mit Offensivfeuerwerk beim HC Erlangen!

Die HSG Wetzlar hat einen souveränen 36:28 (22:15)-Erfolg gegen den HC Erlangen eingefahren. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung führten die Wetzlarer Jungs zwischenzeitlich mit acht Toren und ließen die Hausherren nach dem Seitenwechsel nie näher als auf fünf Treffer herankommen. Bester Torschütze war der Wetzlarer Lenny Rubin mit acht Treffern.

Bild: Sportfoto Zink / Oliver Gold

Am Spieltag die Hiobsbotschaft: Jasmin Camdzic musste krank zuhause bleiben. So reiste Kai Trainer das erste Mal nach 304 gemeinsamen Partien als alleiniger Trainer nach Nürnberg.

Direkt im ersten Angriff wurde Anton Lindskog am Kreis regelwidrig gefoult, Maximilian Holst verwandelte den fälligen Siebenmeter des Tages. Nachwuchsmann Benedikt Kellner glich schnell aus. Holst setzte mit seinem zweiten Siebenmeter entgegen. Nach einem tollen Ballgewinn von Ivan Srsen konnte Lenny Rubin zum 1:3 erhöhen und Lindskog setzte noch das 1:4 drauf. Die Wetzlarer Jungs standen stark in der Abwehr, klauten den Gastgebern die Bälle und waren im Angriff extrem konzentriert. Zum Dank stand es in der achten Minute 2:7 für Grün-Weiß. Daraufhin stellten die Erlanger die Abwehr offensiv um und Martin Ziemer zeigte noch einige Paraden, sonst wäre die Führung noch höher ausgefallen. Nach einer tollen Einzelaktion von Ivan Srsen zum 8:3 legte Michael Haaß die erste grüne Karte des Tages. Kapitän Kristian Björnsen fand aber direkt die richtige Antwort. Tibor Ivanisevic zeigte eine Parade, Anton Lindskog konnte ins verwaiste Tor der Hausherren treffen.

Nach zwölf Minuten prangte ein 4:12 auf der Anzeigetafel, die Wetzlarer zeigten ein echtes Offensivfeuerwerk! Eine tolle Torwartleistung von Tibor Ivanisevic im Rücken und eine konzentrierte Offensivleistung brachten die Wetzlarer zu diesem sensationellen Ergebnis. Nach 15 Minuten erzielte Emil Mellegard das 14:6 und daraufhin fingen sich die Erlanger etwas und verkürzten durch Jan Schäffer zum 8:14. Auch wenn die Hausherren jetzt besser im Spiel waren, konnten die Wetzlarer immer wieder gute Nadelstiche setzen. So hielt Ivanisevic einen Siebenmeter und Lenny Rubin verwandelte zum 9:17. Jetzt wurde der grün-weiße Zugriff in der Abwehr geringer und die Franken kamen immer wieder zu einfachen Toren aus dem Rückraum und verkürzten zum 13:18. Daraufhin bat Kai Wandschneider in der 25. Minuten seine Schützlinge erstmals zusammen. Diese zeigte Wirkung: Spielmacher Magnus Fredriksen setzte Kapitän Björnsen und Anton Lindskog gleich zweifach zum 14:20 in Szene. Mit dem Pausenpfiff traf dann Lars Weissgerber von Außen zur 22:15-Führung. Was für eine starke erste Halbzeit!

Die Erlanger konnten direkt mit zwei Toren in die zweite Halbzeit starten, Magnus Fredriksen konnte aber mit einer Einzelaktion den Bann brechen. Rubin reagierte in der Abwehr schneller und schickte Mellegard zum 25:18 auf die Reise. Die Führung der Grün-Weißen blieb weiterhin bestehen. Vorne spielten sie ihre Angriffe solide und lange aus und kamen immer wieder zu sehr schön herausgespielten Toren. Hinten bildete Tibor Ivanisevic mit seiner Abwehr ein sicheres Gespann. In der 40. Minute traf dann der fränkische Tospcorer Simon Jeppsson zum 20:26. Nach zwei Toren des Linksaußen Max Jäger bat Wandschneider seine Jungs beim Stand von 22:27 zusammen. Er fand scheinbar die richtigen Worte, Lenny Rubin traf daraufhin kurios aus der Drehung und setzte kurze Zeit später zum 22:29 nach.

Zehn Minute vor Abpfiff konnte ein ganz stark spielender Ivan Srsen zum 31:24 treffen! Anschließend wechselte Wandschneider munter durch. Dauerbrenner Anton Lindskog und Lenny Rubin bekamen eine Pause und neue Abwehrformationen mit Patrick Gempp an der Spitze wurden getestet. Auch Routinier Filip Mirkulovski zeigte seine Klasse und traf direkt zweifach zum 26:35. Letztlich gewannen die Wetzlarer Jungs verdient mit 36:28. Kai Wandschneider und auch der zuhause gebliebene Co-Trainer Camdzic konnten mit ihrer Mannschaft hochzufrieden sein.

Stenogram: Till Klimpke (n.e), Ivanisevic – Srsen (6), Henningsson, Björnsen (4), Ole Klimpke, Mirkulovski (3), Weissgerber (2), Holst (2/2), Fredriksen (4), Gempp (1), Mellegard (2), Rubin (8), Lindskog (4)

Nächstes Spiel

16.06.2021 - 19:00 Uhr
Sparkassen-Arena Balingen

Premium-Sponsoren

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren