Zum Hauptinhalt springen

„Mentale Monsterleistung“ sorgt für wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt

Bild: Oliver Vogler

Die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar haben am gestrigen Abend einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Nach dem 29:24-Erfolg über den ASV Hamm-Westfalen, für die die Niederlagen den Abstieg in die 2. Bundesliga bedeutet, liegen die Grün-Weißen nunmehr fünf Punkte vor ihrem direkten Konkurrenten GWD Minden, haben dazu die deutlich bessere Tordifferenz. Vier Spieltage stehen für Wetzlar, das seine 25. Erstliga-Saison in Folge spielt, in der laufenden Runde noch aus. Minden hat noch ein Spiel mehr zu bestreiten und trifft am Sonntag zuhause auf die MT Melsungen.

„Die Mannschaft hat gestern Abend eine mentale Monsterleistung abgeliefert“, freut sich HSG-Geschäftsführer Björn Seipp über den enorm wichtigen Erfolg der Grün-Weißen. „Die Jungs haben den Druck in Energie umgewandelt und sich als echte Einheit präsentiert. Alle waren fokussiert, in ihrer Aufgabe und haben leidenschaftlich füreinander gekämpft. So, wie es sein muss, vor allem im Kampf um den Klassenerhalt.“

Wetzlars Trainer Jasmin Camdzic wollte nach dem Spiel erst gar nicht in die taktische Analyse gehen. „Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft, was sie in dieser Englischen Woche und vor allem in den vergangenen beiden Heimspielen geleistet hat“, so der Bosnier. „Jeder hat einhundert Prozent gegeben. Auch heute, im dritten Spiel in acht Tagen, haben alle alles reingehauen und darauf können wir stolz sein. Die Jungs haben es in den vergangenen Tagen nicht leicht mit mir gehabt, aber am Ende steht der Erfolg.“

„Wir sind überglücklich“, beschrieb Torjäger Lenny Rubin die Stimmungslage im Team. „Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten unseren Fans etwas zurückgeben. Richtig geil, dass das geklappt hat, wir jetzt das zweite Heimspiel in Folge gewonnen haben und so einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen konnten. Vielen lieben Dank an alle Fans, die uns wieder so sensationell unterstützt haben.“

Dass der endgültige Ligaverbleib der Mittelhessen noch nicht final entschieden ist, weiß auf Linksaußen Lukas Becher. „Nach den Erfahrungen der vergangenen Monate tun wir gut daran weiterzukämpfen und nichts für selbstverständlich zu nehmen. Wir sind noch nicht durch und wollen weiter erfolgreich sein“, so der 23-jährige, dem gegen Hamm sechs Treffer gelungen waren.

Geschäftsführer Björn Seipp stößt ins gleiche Horn. „Wir sind kurz vor dem Ziel und müssen den letzten Schritt aber noch gehen. Deshalb ist es wichtig weiter im Jetzt zu bleiben und den Fokus nur auf die nächste Aufgabe in Leipzig zu richten. Die Mannschaft hat wieder Spaß am Handball und an der gemeinsamen Arbeit. Nach den schweren Monaten, die hinter uns liegen, sollte das jeder genießen und alles dafür tun, dass das so bleibt.“  

Letztes Spiel

17.05.2024 - 19:00 Uhr
Rothenbach-Halle

21 : 23

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren

Gender-Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verzichten wir auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d). Sämtliche Personenbezeichnungen gelten daher gleichermaßen für alle Geschlechter, denn die Heimat des Handballs grenzt nicht aus. Zuhause sind alle willkommen!