Zum Hauptinhalt springen

Weltmeisterschaft in Polen und Schweden startet!

Die montenegrinische Nationalmannschaft.

Am Mittwoch startet die Handball-Weltmeisterschaft in Polen und Schweden mit dem Eröffnungsspiel zwischen Polen und Frankreich. Beteiligt sind auch fünf Grün-Weiße.

In der Gruppe A wird Radojica Cepic mit Montenegro auf Spanien, Chile und Iran treffen. Am Dienstag ist das Team direkt aus dem Trainingslager in Katar nach Krakau gereist. In der Vorbereitung trafen die „Löwen“ zweimal auf die katarische Nationalmannschaft. Das erste Spiel gewannen die Gastgeber mit 30:28, im zweiten Duell trennten sich die Teams 23:23. Cepic traf jeweils einmal. „Wir werden keinen Gegner unterschätzen, aber unser Ziel ist es die Vorrunde zu überstehen und in die Hauptrunde einzuziehen. Ein großer Wunsch ist es, dass wir unter die Top 8 kommen, sodass wir die Qualifikation für Olympia spielen können“, so der Rückraumspieler. Dabei werden die Montenegriner auf Stefan Cavor verzichten müssen, der mit Kreuzbandriss ausfällt und in Wetzlar trainiert.

Im Kader von Slowenien ist Rechtsaußen Domen Novak, der auf Gastgeber Polen, Frankreich und Saudi-Arabien treffen wird. Die Qualifikation zur Handball-WM hatten die Slowenen nach zwei Niederlagen gegen Serbien eigentlich verpasst. Die IHF hat ihnen allerdings eine Wildcard zugesprochen. In der Vorbereitung trafen die Slowenen zweimal auf Ungarn, jede Nation gewann einmal. Der Linksaußen blickt auf das Turnier: „Das ist mein erstes großes Turnier und ich möchte alles aufsaugen und viel lernen. Frankreich ist in unserer Gruppe der klare Favorit und Polen hat einen Heimvorteil.“

In der Gruppe E ist neben Deutschland auch Katar mit Anadin Suljakovic vertreten. Der 24-Jährige freut sich auf seine zweite Weltmeisterschaft nach 2019: „In der Vorrundengruppe ist Deutschland natürlich der Favorit, aber bei einer WM ist nur ein Spiel über 60 Minuten entscheidend und da können wir jede Mannschaft ärgern. Es wird schon sehr wichtig sein, wie wir gegen Serbien und Algerien performen, um hoffentlich Punkte in die Hauptrunde mitnehmen zu können. Mein persönliches Ziel ist das Viertelfinale, aber wir wissen alle, dass dies sehr schwer sein wird.“

Dabei wird Suljakovic am dritten Gruppenspieltag auf Serbien mit Jovica Nikolic treffen. Die Serben testeten zweimal gegen Co-Gastgeber Schweden und konnten eine Partie für sich entscheiden. In Katowice steht für den Linkshänder das Kollektiv im Vordergrund: „Bei uns sticht kein Spieler heraus, wir wollen als Team das Maximum geben und das bestmögliche Ergebnis erzielen. Dazu möchte ich bei meinem ersten Turnier einen Teil beitragen!“

Hrvoje Horvat ist der Cheftrainer der kroatischen Nationalmannschaft und trifft mit seinem Team auf Marokko, USA und Ägypten. Mit David Mandic (MT Melsungen), Halil Jaganjac (Rhein-Neckar Löwen) und Marko Mamic (SC DHfK Leipzig) fallen bereits drei Leistungsträger aus der Bundesliga aus. Horvat vor dem ersten Spiel: „Das Eröffnungsspiel gegen Ägypten ist direkt sehr wichtig, weil es die beste Mannschaft ist, die nicht europäisch ist. Sie haben eine gute Struktur und eine starke Mannschaft und deswegen wird das erste Spiel direkt ein Härtetest. Wir wollen einen guten Auftakt.“

32 Teams sind im Turnier dabei. Es gibt acht Vorrundengruppen mit jeweils vier Mannschaften. Die besten Drei aus jeder Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde, in der in vier Gruppen mit jeweils sechs Teams weitergespielt wird. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten jeder Hauptrundengruppe erreichen die Viertelfinalspiele, deren Sieger um die Medaillen kämpfen. Das Finale findet am 29. Januar in Stockholm statt.

ARD und ZDF übertragen die Spiele mit deutscher Beteiligung. Zudem zeigt Sportdeutschland.TV alle Partien der Endrunde - gegen eine 15€ Gebühr. Bei Eurosport gibt es 15 WM-Spiele ohne deutsche Beteiligung zu sehen.

Anfang Januar gewann das Schweizer Nationalteam um Lenny Rubin, Jonas Schelker und Leonard Grazioli die 49. Ausgabe des Yellow Cups. Gegen Japan (35:31) und Österreich (29:28) siegten die Eidgenossen, mit Kap Verde trennten sie sich Unentschieden (29:29). Lenny Rubin erzielte insgesamt 14 Toren und wurde zum MVP ausgezeichnet. Jasmin Camdzic trainierte die Torhüter des Teams.

Alle Vorrundenspiele mit grün-weißer Beteiligung sowie die deutschen Partien:

1. Spieltag:

  • Do., 12.01., 18:00 Uhr: Saudi-Arabien- Slowenien
  • Do., 12.01., 20:30 Uhr: Spanien – Montenegro
  • Fr., 13.01., 18 Uhr: Deutschland – Katar (ZDF)
  • Fr., 13.01., 20:30 Uhr: Serbien – Algerien
  • Fr., 13.01., 20:30 Uhr: Ägypten – Kroatien

2. Spieltag

  • Sa., 14.01., 18 Uhr: Montenegro – Iran
  • Sa., 14.01., 20:30 Uhr: Polen-Slowenien
  • So., 15.01., 18 Uhr: Deutschland – Serbien (ARD)
  • So., 15.01., 20:30 Uhr: Katar - Algerien
  • So., 15.01., 20:30 Uhr: Kroatien - USA

3. Spieltag

  • Mo., 16.01., 18 Uhr: Montenegro – Chile
  • Mo., 16.01., 18 Uhr: Slowenien - Frankreich
  • Di., 17.01., 18 Uhr: Algerien – Deutschland (ZDF)
  • Di., 17.01., 20:30 Uhr: Katar – Serbien
  • Di., 17.01., 20:30 Uhr: Kroatien - Marokko

Nächstes Spiel

09.02.2023 - 19:05 Uhr
Buderus Arena Wetzlar

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren