Zum Hauptinhalt springen

6 Punkte unterm Weihnachtsbaum

HSG Wetzlar gewinnt das letzte Spiel des Jahres mit 28:23 (12:10) beim Bergischen HC – Till Klimpke ebnet mit 18 Paraden den Weg zum Sieg

Die HSG Wetzlar schafft den dritten Sieg in Folge und legt sich in der letzten englischen Woche des Jahres 2023 in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga selbst sechs Punkte unter den Weihnachtsbaum. Beim Bergischen HC sicherte sich die Mannschaft von Trainer Frank Carstens mit einem 28:23 (12:10)-Sieg die Punkte 16 und 17 und kann mit einem Erfolgserlebnis in die Weihnachts- und EM-Pause gehen.

Die knapp 30 mitgereisten Fans der Grün-Weißen sahen ein mitreißendes Spiel ihrer Truppe und erlebten eine emotionale Achterbahnfahrt. Sie gipfelte im Schock über den 18:18-Ausgleich in der 50. Minute, nachdem die HSG acht Minuten zuvor durch Stefan Cavor mit 18:13 in Führung gegangen war. Es folgte eine Phase der technischen Fehler und Fehlwürfe von Wetzlar, die der Bergische HC zum Ausgleich nutzte.

Mit zwei Heimsiegen und entsprechendem Selbstvertrauen im Gepäck rappelten sich die Wetzlarer Jungs auf und starteten einen fulminanten Schlussspurt. „Ich bin sehr zufrieden“, schmunzelte Athletiktrainer Matthias Ott. „Gerade bei den Spielen in der Crunch-Time sind wir körperlich da.“ Nach Domen Novak 23:20 in der 57. Minute war die grün-weiße Welt wieder in Ordnung. Der BHC machte die Deckung auf, zwang Wetzlar ins Parteiballspiel und kassierte am Ende die Fünf-Tore-Niederlage.

„Wir hatten natürlich großen Respekt vor diesem Spiel“, erklärte Carstens. „Wir wussten, dass der BRC zwar personell gebeutelt ist, aber sicherlich alles reinwerfen würde in so ein letztes Spiel. So hat es sich auch entwickelt. Maximale Rennerei, hochintensive Zweikämpfe und gute Torwartleistungen auf beiden Seiten.“

Die HSG brauchte eine Viertelstunde, um richtig im Spiel anzukommen. Die Gastgeber waren mit 6:3 in Führung gegangen, weil sie stark verteidigten. Dass es für Wetzlarer nicht noch schlimmer wurde, lag an HSG-Keeper Till Klimpke, der von Beginn an wach war und seine Mannschaft im Spiel hielt. Lenny Rubin sorgte in der 21. Minute mit dem 8:7 für die erste Wetzlarer Führung und so ging es mit einem 12:10 in die Pause.

„Auf unserer Seite ist Till Klimpke heute mit seiner Leistung auch der entscheidende Faktor, dass wir hier am Ende als Sieger rausgehen. Wir hatten auch mal diese kritische Phase in der zweiten Halbzeit, als wir in Unterzahl sind, auch 6 gegen 4 spielen müssen. Dann kommt der BHC nochmal auf unentschieden heran und da war sicherlich auch noch ordentlich Wucht hier in der Halle. Aber wir haben mittlerweile mit diesen Situationen Erfahrungen gesammelt und kommen damit besser zurecht. Ich bin wirklich auch heute wieder sehr stolz auf meine Jungs und wünsche allen frohe Weihnachten.

Stenogramm:

Bergischer HC: Rudeck, Johannesson; Beyer (3/2), Nothdurft (3), M’Bengue (1), Ladefoged (2), Sondermann, Andersen (3), Gunnarsson, Fraatz (5), Babak (2), Reimer, Arnesson (2), Morante Maldonado (1), Stutzke (1), Santos.

HSG Wetzlar: Till Klimpke, Suljakovic; Pedersen (3), Meyer Ejlersen, Ole Klimpke, Vranjes (1), Spandau, Fredriksen (2), Wagner (4), Mellegard, Zelenovic (2), Rubin (6), Fuchs, Novak (7/4), Cavor (3).

Schiedsrichter: Thiyagarajah/ Thiyagarajah (München/Köln). – Zuschauer: 4126. – Zeitstrafen: 4:8 Min. – Siebenmeter: 4/2:5/4.

Letztes Spiel

15.02.2024 - 19:00 Uhr
Buderus Arena Wetzlar

16 : 21

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren