Zum Hauptinhalt springen

Till Klimpke: „Hessenderby ist eines der wichtigsten Spiele der Saison!“

Foto: ALIBEK KAESLER

Mit der richtigen Mischung aus Erleichterung und Konzentration will die Mannschaft der HSG Wetzlar nach dem feststehenden Klassenerhalt in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga am Sonntag in das Hessenderby gegen die MT Melsungen gehen. Das wird um 16.05 Uhr in der Buderus Arena angepfiffen und wird von Anhängern beider Clubs mit Spannung erwartet.

„Das Duell mit Melsungen ist für unsere Fans, unser Team und mich als Dutenhofener und Kapitän eines der wichtigsten Spiele der Saison“, lässt Nationaltorhüter Till Klimpke keinen Zweifel an der Wichtigkeit der Partie. „Die MT ist durchaus schlagbar. In der Arena sind alle Sitzplätze ausverkauft und es werden bis zu 4.000 Zuschauer da sein. Wir wissen um unseren achten Mann in der Arena. Das treibt uns noch mehr an. Ein Derbysieg ist doppelt oder dreifach mehr wert als jeder andere in der Bundesliga. Wir werden wieder alles reinhauen. Das alles sind wir unseren sensationellen Fans schuldig.“

Auch Trainer Jasmin Camdzic freut sich auf sein vorletztes Heimspiel in dieser Interimsfunktion. „Wir hatten in den letzten acht Wochen acht Spiele, haben vier davon gewonnen und nie zwei Mal hintereinander verloren. Das ist schon eine Leistung und zeigt, dass die Jungs den Abstiegskampf angenommen haben. Es macht der Mannschaft wieder Spaß zu Hause zu spielen. Es ist schön, dass wir nach diesen intensiven Wochen wieder befreit in ein Spiel gehen können“. Der Gegner aus Nordhessen ist für Camdzic eine Art Wundertüte. „Es ist schwer zu sagen, wie sie hier antreten. Sie hatten vergangene Woche schon zwei Spiele und sind besser im Rhythmus. Wir sind dafür ausgeruht und voller Tatendrang. Uns kommt entgegen, dass sie keinen schnellen Handball spielen. Unser Rückzugsverhalten war nicht immer so gut, aber mit unserer stabilen Abwehr können wir gut dagegenhalten.“

Beide Teams gehen verletzungsgeschwächte ins Spiel. Bei den Gästen fehlen Ivan Martinovic und Spielmacher Elvar Örn Jonsson. Die HSG Wetzlar hat es noch härter getroffen. Filip Kuzmanovski und Jovica Nikolic spielen diese Saison nicht mehr. Dazu fällt auch Torhüter Anadin Suljakovic mit einem Handbruch bis Rundenende aus. Für ihn rückt der dritte Torhüter Leonard Grazioli in den verbleibenden Spielen in den Kader der Grün-Weißen.

Für das Hessenderby gibt es noch Stehplatzkarten im Vorverkauf hier und an der Tageskasse. Geleitet wird die Partie von den international pfeifenden Unparteiischen Ramesh und Suresh Thiyagarajah. Die Spielaufsicht hat Ralf Damian.

Letztes Spiel

17.05.2024 - 19:00 Uhr
Rothenbach-Halle

21 : 23

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren

Gender-Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verzichten wir auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d). Sämtliche Personenbezeichnungen gelten daher gleichermaßen für alle Geschlechter, denn die Heimat des Handballs grenzt nicht aus. Zuhause sind alle willkommen!