Zum Hauptinhalt springen

HSG Wetzlar besiegt Fluch gegen TBV Lemgo Lippe!

Nach fünf langen Jahren gewinnen die Wetzlarer Jungs erstmals wieder gegen den DHB-Pokalsieger. Vor 1813 grün-weißen Fans endet die Partie mit 27:25. Dabei ist die Abwehrleistung mit Till Klimpke entscheidend.

Bild: Oliver Vogler

Schon vor dem Anwurf wurde es in der Rittal Arena richtig laut, denn Geschäftsführer Björn Seipp konnte bekannt geben, dass Stefan Cavor seinen Vertrag bis 2026 verlängert hat.

Sportlich starteten beide Torhüter mit einer Parade in die Partie, sodass nach zwei Minuten erstmals Topscorer Bjarki Elisson von Außen treffen konnten. Davon ließen sich die Wetzlarer Jungs aber nicht beirren und erzielten durch Lenny Rubin und Emil Mellegard die ersten Tore des Tages. Die Stimmung der Ränge spiegelte sich aufs Spielfeld, beide Mannschaft schenkten sich nichts. Dabei musste Gästetrainer Florian Kehrmann kurzfristig auf Fredrik Simak verzichten, der sich im Abschlusstraining verletzte. In der 10. Minute konnte Stefan Cavor und erneut Mellegard nach einem Ballgewinn zum 6:4 erhöhen. Der Innenblock mit den Neuzugängen Felix Danner und Adam Nyfjäll kämpften um jeden Ball. Der schwedische Kreisläufer verhinderte mit einem Block auch einen blau-weißen Treffer. Nach einer Klimpke Parade schaltete Olle Forsell Schefvert am schnellsten und setzte mit einem grandiosen Pass Lars Weissgerber zum 9:7 in Szene. (18.).

Diszipliniert ging es weiter, die Abwehr unterstützte Klimpke im Tor und Chancen wurden herausgespielt und meist auch genutzt. So auch zum 10:8: Gedeon Guardiola scheiterte an Klimpke und erneut Mellegard verwandelte in der 21. Minute. Die Halle hörte gar nicht mehr auf zu jubeln als  Magnus Fredriksen traf, Klimpke erneut hielt und Cavor zum 12:9 erhöhte. Das war auch Gästecoach Florian Kehrmann nicht verborgen geblieben, der seine Schützlinge zusammen bat.

Besonders in der Abwehr packten die Grün-Weißen ordentlich zu. Dies nutzte Elisson in der 27. Minute vom Siebenmeter aus und verkürzte zum 12:10. Die Wetzlarer Jungs zeigten extreme Emotionen, pushten sich gegenseitig und jedes Tor wurde stark bejubelt. Nach einer Auszeit vom Wetzlarer Coach Matschke traf dann Felix Danner zum 14:11 erstmals für Grün-Weiß in der Rittal Arena. (29.) Isias Guardiola konnte kurz vor dem Halbzeitpfiff noch zum 14:12 verkürzen. Eine starke erste Halbzeit der Grün-Weißen vor 1813 lautstarken Fans.

Direkt den ersten Angriff der Wetzlarer fingen die Gäste ab und konnten aus dem Rückraum durch Carlsbogard verkürzen. Schon in den ersten Minute wurde klar, dass es eng werden könnte. In der 33. Minute fand dann Magnus  Fredriksen den richtigen Pass zu Felix Danner, der die Führung wieder auf zwei Tore ausbaute. Zweimal Emil Mellegard konnte dann sogar zum 17:14 erhöhen. Die Wetzlarer Jungs zeigten Nervenstärke und auch in größter Zeitnot konnte Lenny Rubin aus dem Rückraum treffen. Als dann Eigengewächs Till Klimpke eine Doppelparade im Tor der Grün-Weißen zeigte, wurden die Wetzlarer Fans frenetisch. Aber auch die Grün-Weißen zeigten technische Fehler, sodass Marcel Timm vom Kreis zum 18:17 verkürzte. Ben Matschke bat daraufhin seine Jungs zusammen. (40.) Der neue Cheftrainer fand die richtigen Worte und Lenny Rubin traf mit einem Gewaltwurf für die Mittelhessen. Die Wetzlarer kämpften um jeden Zentimeter. Till Klimpke zeigte die 15. Parade und Mellegard setzte seinen kompletten Körper ein, um den Ball zu retten. Lars Weissgerber bedankte sich mit dem 21:17.

Erneut Weissgerber konnte dann in der 50. Minute mit einem Tempogegenstoß zum 24:18 treffen. Dabei zeigte Till Klimpke zuvor schon wieder eine Parade, ein Teufelskerl! Seine Vorderleute wollten es dann teilweise zu schön spielen und wurden durch schnelle Gegentore bestraft. In der 57. Minute konnte Guardiola zum 26:23 verkürzen und die Gäste stellten auf eine offensive Abwehr um, um noch früher zu stören. Bälle, die zuvor noch im Tor landeten, knallten gegen die Latte und den Pfosten, sodass die Anspannung zu spüren war. Matschke reagierte mit der Auszeit und erneut Rubin schaffte den Durchbruch zum 27:23. Als dann auch noch Till Klimpke einen Ball fing, brachen alle Dämme. Da störte auch der Anschlusstreffer von Elisson nicht mehr.

Die starke Abwehrleistung der gesamten Wetzlarer Jungs mit einem herausragenden Till Klimpke im Tor war der Grundstein zum Erfolg der Mittelhessen. Vorne führte Magnus Fredriksen  Regie und setzte seine Mitspieler toll in Szene. Die starke Mannschaftsleistung lässt sich auch in der Statistik erkennen: gleich vier Wetzlarer Jungs erzielten mindestens fünf Tore. Am Sonntagnachmittag spielten die grün-weißen Fans eine große Rolle, die die Mannschaft stetig nach vorne peitschten.

HSG Wetzlar: Klimpke, Suljakovic (n.e) - Srsen, Nyfjäll, Mirkulovski, Danner (2), Weissgerber (5), Holst (1/1), Fredriksen (2), Forsell Schefvert (1), Gempp, Mellegard (5), Rubin (5), Novak, Cavor (6)

TBV Lemgo Lippe: Zehner, Johannesson - Hutecek (2), Elisson (8/2), Kogut (1), I. Guardiola (1), Carlsbogard (8), Schagen (2), Timm (1), Schwarzer, Zerbe, G. Guardiola (2), Reitemann, Blaauw

Nächstes Spiel

26.09.2021 - 16:00 Uhr
Rittal Arena

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren