Zum Hauptinhalt springen

Spiel verloren und trotzdem gewonnen – Wetzlar holt Linden-Cup

Foto: Oliver Vogler

Die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar haben ihr letztes Spiel beim diesjährigen Linden-Cup gegen den Bergischen HC 29:33 (13:16) verloren. Aufgrund der starken Leistungen in den letzten beiden Partien des Vorbereitungsturniers und der Tordifferenz sind die Grün-Weißen jedoch Sieger der Bundesliga-Gruppe des diesjährigen Linden-Cups.

Die Partie zwischen der HSG Wetzlar und dem Bergischen HC startete sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften erlaubten sich einige Fehler und so stand es in der 10 Spielminute 5:5. Till Klimpke konnte zu Beginn der Partie bereits einige Paraden verzeichnen. Ab der 11 Spielminute ging es auf einmal ganz schnell und die Mittelhessen gerieten in den Rückstand. 7:11 stand es nach 16 Minuten. Cheftrainer Frank Carstens nahm in der 24 Minute seine zweite Auszeit. Die Unterbrechung half und die Grün-Weißen konnten gleich drei Tore aufholen und auf 12:15 verkürzen. Mit einem Drei-Tore-Rückstand verabschiedete sich die HSG Wetzlar in die Halbzeit.

Die Mittelhessen starten gut in den zweiten Durchgang und konnten auf ein Tor herankommen (15:16). Der Bergische HC ließ sich die Führung allerdings nicht nehmen und konnte sich erneut absetzen. In der 45 Minute lag die Mannschaft von Trainer Frank Carstens 19:25 hinten. Mit einem überragenden Kempa-Trick verkürzte Domen Novak für die HSG Wetzlar auf 20:25. Der Bergische HC war sehr wachsam in der Abwehr und machte es den Wetzlarern nicht leicht. 26:29 stand es vier Minuten vor dem Spielende. Die Grün-Weißen versuchten viel und waren mit voller Leidenschaft dabei, aber der BHC gab die Partie nicht mehr ab. 29:33 war der Endstand der letzten Partie des Linden-Cups.

Trainer Frank Carstens über das Spiel: „Ja, wir sind natürlich heute nicht zufrieden mit der Leistung, die wir abgeliefert haben. Das ist, glaube ich, klar. Uns haben heute einfach die Beine gefehlt. Im Angriff haben wir zu Beginn des Spiels einfach keine Vorteile geholt und darüber setzt sich dann der BHC ab. Diesen Rückstand haben wir letztlich über das gesamte Spiel nicht mehr aufgeholt. Uns hat vor allem die Stärke der letzten Tage gefehlt, die Deckungsleistung. Wir haben in der Deckung nicht so viele Bälle gewonnen, obwohl wir eine gute Torwartleistung hinten mit Klimpke hatten. Der Bergische HC hat es immer wieder geschafft, sich sehr große Winkel auf den Außenpositionen zu erarbeiten, weil wir einfach zu spät und zu langsam waren. Es waren nicht einzelne, sondern es war der gesamte Abwehr-Verbund, der insgesamt zu langsam agiert hat. Das ist natürlich ein Stück weit nachzuvollziehen, wenn man sechs Spiele in neun Tagen absolviert - einige davon in einer wirklich kleinen Besetzung. Unter den Gesichtspunkten ist das alles menschlich, aber natürlich trotzdem schade und macht uns sehr unzufrieden heute. Natürlich tut der Turniersieg, den wir geholt haben, gut - das ist keine Frage. Aber letztlich sind die Spieler im Moment nicht zufrieden damit, was wir hier heute abgeliefert haben.“

Bereits nächste Woche Freitag steht für die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar ein besonderes Vorbereitungsspiel an. Am Freitag, den 18. August ist das französische Star-Ensemble von Paris Saint-Germain in der Buderus Arena zu Gast. Eintrittskarten sind online unter www.hsg-wetzlar.de/tickets erhältlich.

Stenogramm:

HSG Wetzlar: T. Klimpke, Suljakovic; Meyer Ejlersen, Kuzmanovski, Vranjes 7, Becher 4, Fredriksen, Mellegard 5, Zelenovic 2, Fuchs, Novak 4, Cavor 1, Wagner 2, Rubin 5, Pliuto, O. Klimpke.

Bergischer HC: Rudeck 1, Johannesson, Oberosler, Weck 2, Stutzke, Maldonado 1, Andersen 2, Arnesson 7, Babak, Scholtes 2, Nothdurft 7, Beyer 4, Fraatz 1, Persson 1, Seesing 4, Dell.

 

Letztes Spiel

02.06.2024 - 16:30 Uhr
GETEC Arena

37 : 34

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren