Zum Hauptinhalt springen

„Blick nach vorne richten!“ HSG Wetzlar Donnerstag in Hannover zu Gast!

+ Jasmin Camdzic und Filip Mirkulovski an der Seitenlinie +

Bild: Oliver Vogler

Die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar reisen am morgigen Donnerstag zum Tabellenachten TSV Hannover-Burgdorf. Es ist der 14. Spieltag der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga, an dem die Mittelhessen mit einem neuen Interimstrainer an den Start gehen. Jasmin Camdzic wird das Wetzlarer Team coachen, unterstützt von Assistent Filip Mirkulovski. Anwurf der Partie in der ZAG-Arena ist um 19:05 Uhr. 

Die Recken aus Hannover hatten aufgrund von Hallenbelegungen sowie Spielverlegungen zwei Wochen spielfrei. Zuvor musste sich das Team von Ex-Bundestrainer Christian Prokop gegen die Füchse Berlin mit 30:32 geschlagen geben. Die Spielpause nutzten die Verantwortlichen um den Vertrag Prokops bis 2025 zu verlängern. Topscorer der Niedersachsen ist Rechtsaußen Maximilian Gerbl mit 56 Treffern. Der Schweizer ist einer von neun namhaften Neuzugängen und wechselte von den Kadetten Schaffhausen zu den Recken. Dario Quenstedt (THW Kiel), Marian Michalczik (Füchse Berlin), Marius Steinhauser (SG Flensburg-Handewitt) sowie Branko Vujovic und Uladzislau Kulesh (beide von KS Kielce) ragen unter den neuen Spielern namentlich heraus.  

"Wir haben uns qualitativ verstärkt und wollen definitiv einen Schritt nach vorn machen", hatte Sportchef Sven-Sören Christophersen das Ziel für die Saison mit "einstelliger Tabellenplatz" definiert - und die TSV Hannover-Burgdorf ist aktuell auf Kurs, denn sie stehen mit 14:8 Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Prokops Team besticht dabei mit einer variablen Abwehrformation, auf die sich die Wetzlarer Jungs einstellen müssen. In der Offensive agieren die Recken mit einem enormen Zug zum Tor sowie viel Druck in der zweiten Welle. Dabei rufen die Leistungsträger im Rückraum des Teams eine konstant starke Leistung ab, wovon die gesamte Mannschaft profitiert.

Am Montag, dem Tag nach der Freistellung des bisherigen Cheftrainers Ben Matschke, begann in Wetzlar die Aufarbeitung der bitteren Heimniederlage gegen den HSV Hamburg. Dabei stand zuerst die mentale Verarbeitung des Geschehenen und ein offener Austausch im Mittelpunkt. Das neue Interimstrainergespann arbeitete laut Jasmin Camdzic „an einigen Kleinigkeiten“, um vor allem die technischen Fehler im Offensivspiel reduzieren. „Natürlich haben wir vor Hannover nur eine kurze Zeit für notwendige Anpassungen. Es gilt unsere Leistungsträger besser ins Spiel zu bringen und wir hoffen, dass die vorgenommenen Veränderungen auch unter Wettkampfbedingungen funktionieren“, so Camdzic. „Es gilt den Blick nach vorne zu richten.“  In der Trainingswoche wurde fokussiert gearbeitet, immer mit dem Ziel Auswärtssieg vor Augen. Fehlen werden bei dem Vorhaben die langzeitverletzten Spieler Magnus Fredriksen und Stefan Cavor.

Geleitet wird das Duell am Donnerstagabend von den erfahrenen Unparteiischen Nils Blümel und Jörg Loppaschewski. Sky Sport überträgt live. Kommentator ist Jens Westen.

Letztes Spiel

04.12.2022 - 14:00 Uhr
Buderus Arena Wetzlar

25 : 31
Spielpresenter

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren