Zum Hauptinhalt springen

Wetzlar feiert mit Fans ereignisreiche Saisoneröffnung

Foto: Oliver Vogler

Super Wetter, richtig gute Stimmung und ein Vorbereitungsspiel gegen das französische Starensemble von Paris Saint-Germain, die Rahmenbedingungen für einen perfekten Abend waren gegeben. Im Spiel gegen das Weltklasseteam von Paris Saint-Germain mussten sich die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar zwar knapp mit 29:30 (14:16) geschlagen geben aber die richtig starke Aufholjagd der Grün-Weißen, das vielfältige Rahmenprogramm und die bis zum Schluss stimmungsvolle Atmosphäre machten den Abend trotzdem zu einem sehr gelungenen Handballfest!

Um 16:45 Uhr öffnete die Buderus Arena Wetzlar ihre Türen und die ersten Grün-Weißen Fans betraten die Halle. Die Saisoneröffnung startete mit einem Spiel der U19 der Mittelhessen Youngsters gegen die A-Jugend der Eulen Ludwigshafen. 37:36 für die Mittelhessen Youngsters war der Endstand einer intensiven und spannenden ersten Partie an diesem Abend.

Ab 17:40 Uhr drehte sich auf dem Vorplatz der Arena alles um die Wetzlarer Jungs. Nach einer Autogrammstunde stellte FFH-Reporter und Hallensprecher Frank Piroth den Grün-Weißen Fans und Sponsoren die neue Mannschaft für die Spielzeit 2023/24 vor, allen voran natürlich Cheftrainer Frank Carstens sowie die Neuzugänge Rasmus Meyer Ejlersen, Vladimir Vranjes, Julian Fuchs und Nemanja Zelenovic.

Als um 19:30 Uhr das Vorbereitungsspiel zwischen der HSG Wetzlar und dem französischen Spitzenteam Paris Saint-Germain angepfiffen wurde, hatten 2709 Fans ihren Platz in der Buderus Arena Wetzlar eingenommen. Die Zuschauer bekamen gleich eine temporeiche Partie zu sehen. Lenny Rubin traf für die Wetzlarer zum 1:0. Danach machte Paris das 1:1 und Nikola Karabatic das 2:1. Die Wetzlarer kamen dann richtig gut ins Spiel. Durch Treffer von Cavor, Rubin und Mellegard stand es in der sechsten Spielminute 5:3 für die Mittelehessen. Paris eroberte sich die Führung zurück, aber nicht lange, Stefan Cvor erzielte mit einem starken Rückraumtreffer das 7:7 und wenig später Neuzugang Rasmus Meyer Ejlersen in der 14 Spielminute das 8:7 für die Grün-Weißen. Ab der 15 Spielminute gestaltete sich die Partie ziemlich ausgeglichen. Bei den Wetzlarern schlichen sich in der 20 Spielminute kurzzeitig technische Fehler und Fehlwürfe ein. Till Klimpke mit einer überragenden Parade und einmal der Pfosten verhinderten, das PSG sich mit zwei Toren absetzen konnte. Das Team von Frank Carstens fand schnell wieder in die Spur. Filip Kuzmanovski traf in der 23 Spielminute für die Wetzlarer zum 12:12. Mit einem Tor (13:14) lagen die Wetzlarer gut eine Minute vor der Halbzeit hinten. Nach der Auszeit von Frank Carstens trafen die Wetzlarer Jungs mit einem wunderschönen Kempa-Trick zum 14:14. Paris war aber schnell und konnte kurz vor der Halbzeit noch zwei Treffer erzielen. Beim Stand von 14:16 aus Sicht der Grün-Weißen ging es in die Pause.

Paris Saint-Germain konnte zu Beginn der zweiten Halbzeit gleich zwei leichte Tore erzielen und die Führung auf drei Tore ausbauen. Die Franzosen machte es der HSG Wetzlar nicht leicht, waren sehr aufmerksam in der Abwehr und stark im Angriff. Bei einem Spielstand von 21:16 für Paris nahm HSG-Cheftrainer Frank Carstens in der 37 Spielminute eine Auszeit. Lenny Rubin traf wenig später für die Mittelhessen, aber die stark aufgelegte Deckung der Pariser machte den Grün-Weißen immer noch zu schaffen. 18:25 lagen die Wetzlarer 15 Minuten vor dem Spielende hinten. Man spürte, dass die Grün-Weißen alles gaben, um den Vorsprung der Pariser zu verkürzen. Zwei starke Paraden von Till Klimpke machten es möglich, dass die Wetzlarer neun Minuten vor dem Spielende auf 23:28 verkürzen konnten. Hendrik Wagner schnappte sich den Ball aus der Abwehr, gab den Ball zu Neuzugang Nemanja Zelenovic, der traf ins leere Tor - 25:29 für die HSG Wetzlar. Nach einer weiteren Parade von Till Klimpke und einem Treffer für die HSG Wetzlar nahm Paris eine Auszeit. Emil Mellegard verkürzte für die Grün-Weißen auf 27:29. So wurden die letzten zwei Spielminuten in der Buderus Arena Wetzlar noch einmal richtig spannend. Ole Klimpke verkürzte für die HSG Wetzlar auf ein Tor und die Stimmung in der Arena kam zum Kochen. Paris traf per 7-Meter zum 30:28. Nach einer überragenden Aufholjagd muss sich die HSG Wetzlar am Ende knapp mit einem Tor 29:30 gegen das Weltklasseteam von Paris Saint-Germain geschlagen geben.

Frank Carstens kurz nach dem Spiel: „Wir haben ein besseres Ergebnis in der Schlussphase der ersten Halbzeit verspielt. Wir sind dann nicht so gut in die zweite Halbzeit gestartet, aber dann natürlich super zurückgekommen. Wir haben in der Vorbereitung schon einige Male gut mit dem 7 Feldspieler agiert und auch immer wieder damit die Abstände verkürzt. Es scheint so, als wenn wir das gut hinkriegen. Da könnte ich wahrscheinlich beim nächsten Mal ein bisschen früher mit starten. Insgesamt haben die Jungs sehr gut gekämpft, aber wir machen noch zu viel technische Fehler. Vor allen Dingen die Verluste im Tempospiel, die haben uns heute wehgetan.“

Nach dem Spiel ging es für die Fans gleich raus auf den Vorplatz der Arena. Dort erwartete sie handgemachte Livemusik von „Purple Banana“, der Mitarbeiterband von HIT RADIO FFH sowie kühle Getränke.

Stenogramm:

HSG Wetzlar: T. Klimpke, Suljakovic; Meyer Ejlersen 3, Kuzmanovski 2, Vranjes 1, Becher, Fredriksen 1, Mellegard 2, Zelenovic 5, Fuchs 1, Novak 3, Cavor 3, Wagner 1, Rubin 6, O. Klimpke 1.

Paris Saint-Germain: Palicka, Green; Marchan, Steins 3, Ntanzi, Keita, Sole 3, Tönnesen 1, Balaguer 1, Grebille 2, Syprzak 9/3, Luka Karabatic 3, Mathe 3, Nikola Karabatic 2, Peleka, Prandi 2, Plantin 1.

Schiedsrichter: Leonard Bona / Malte Frank

Zuschauer: 2709

Letztes Spiel

02.06.2024 - 16:30 Uhr
GETEC Arena

37 : 34

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Premium-Sponsoren


Co-Sponsoren